Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 10 Minuten

Seehofer: Erst Ordnung an Grenzen, dann Humanität

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die Schaffung von Ordnung an der griechisch-türkischen Grenze hat für Bundesinnenminister Horst Seehofer höchste Priorität. Dies sei auch Ziel des Sondertreffens der europäischen Innenminister in Brüssel, sagte Seehofer vor der Ratssitzung am Mittwoch. Sobald die Ordnung wieder hergestellt sei, "wenden wir uns diesem Thema der Humanität zu, und zwar zeitnah".

Der CSU-Politiker hatte zuvor dafür geworben, minderjährige unbegleitete Flüchtlinge von den griechischen Ägäis-Inseln auf aufnahmewillige EU-Staaten zu verteilen. Wichtig bei der Aufnahme der Kinder und Jugendlichen sei eine europäische Lösung: "Es müssen möglichst viele mitmachen", sagte Seehofer. Die EU-Innenminister kommen nächste Woche zu ihrem nächsten regulären Treffen zusammen.

Seehofer bekräftigte seine Kritik an der EU-Kommission, sich nicht rechtzeitig genug um die Lage gekümmert zu haben. Er habe "schon vor vielen Monaten" in der Türkei festgestellt, dass es dort Diskussionsbedarf gebe. Seine Hinweise seien jedoch verhallt. Der Flüchtlingspakt mit der Türkei, zu dem es keine Alternative gebe, sehe auch vor, das Griechenland Flüchtlinge in das Nachbarland zurückschicke. Das geschehe jedoch nicht.