Werbung
Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 47 Minuten
  • DAX

    18.742,48
    +62,28 (+0,33%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.054,66
    +29,49 (+0,59%)
     
  • Dow Jones 30

    39.671,04
    -201,95 (-0,51%)
     
  • Gold

    2.363,90
    -29,00 (-1,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0830
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    64.476,41
    +73,73 (+0,11%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.514,26
    +11,60 (+0,77%)
     
  • Öl (Brent)

    77,41
    -0,16 (-0,21%)
     
  • MDAX

    27.329,27
    +183,17 (+0,67%)
     
  • TecDAX

    3.469,16
    +16,96 (+0,49%)
     
  • SDAX

    15.202,14
    +70,35 (+0,46%)
     
  • Nikkei 225

    39.103,22
    +486,12 (+1,26%)
     
  • FTSE 100

    8.361,30
    -9,03 (-0,11%)
     
  • CAC 40

    8.121,08
    +28,97 (+0,36%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.801,54
    -31,08 (-0,18%)
     

Scholz warnt China vor militärischer Unterstützung Russlands

SHANGHAI (dpa-AFX) -Vor seinen politischen Gesprächen in Peking hat Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) China vor jeglicher militärischer Unterstützung Russlands gewarnt. Er werde darauf hinweisen, dass Russland einen Eroberungskrieg gegen die Ukraine führe, "und genau darauf bestehen, dass niemand mithelfen darf, dass das gelingt", sagte Scholz am Montag in Schanghai.

"Deshalb auch die Aufforderung an alle, Sanktionen (...) nicht zu umgehen, deshalb auch die Forderung keine Waffenlieferungen zu machen." Das gelte auch für Güter, die sowohl für zivile als auch für militärische Zwecke genutzt werden könnten, betonte Scholz. China gilt als wichtigster Verbündeter Russlands und wird verdächtigt, solche Güter zu liefern.

Scholz trifft an diesem Dienstag in Peking Präsident Xi Jinping und Ministerpräsident Li Qiang. Der russische Angriffskrieg sei sich nicht nur eine europäische Angelegenheit, betonte der Kanzler. "Wenn das Schule macht, ist das eine Bedrohung für Frieden und Sicherheit überall auf dem Planeten, weil es so viele motivieren würde, historische Korrekturen herbeizuführen."