Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 46 Minuten
  • Nikkei 225

    27.966,76
    +133,47 (+0,48%)
     
  • Dow Jones 30

    35.144,31
    +82,76 (+0,24%)
     
  • BTC-EUR

    31.259,96
    -1.409,79 (-4,32%)
     
  • CMC Crypto 200

    873,45
    -42,04 (-4,59%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.840,71
    +3,72 (+0,03%)
     
  • S&P 500

    4.422,30
    +10,51 (+0,24%)
     

Scholz: SPD ist CDU und Grünen auf den Fersen

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat sich trotz durchwachsener Umfragewerte optimistisch gezeigt, Bundeskanzler zu werden. "Die SPD ist CDU und Grünen auf den Fersen. Wir wollen so stark werden, dass ich der nächste Kanzler werden kann", sagte er dem Nachrichtenportal "t-online". "In der Kanzlerfrage sehen mich viele vorn. Jetzt müssen wir noch klarmachen: Das geht nicht durch die Hintertür. Wer will, dass Olaf Scholz Bundeskanzler wird, muss die SPD wählen."

Zu den Umfragen sagte er: "Unsere Werte werden steigen. Ich bin ja Ruderer und weiß: Wichtig ist, dass wir in Schlagdistanz sind zu Union und Grünen. Bei allen Landtagswahlen der vergangenen Monate, von Hamburg über Rheinland-Pfalz bis hin zu Sachsen-Anhalt, hat sich binnen kurzer Zeit an den Werten viel mehr bewegt als jetzt nötig ist, damit ein Sozialdemokrat Kanzler wird. Das Rennen ist offen."

Scholz bekannte sich klar zur Rente mit 67. "Mit mir als Kanzler gibt es eine Rentengarantie: Das Renteneintrittsalter bleibt bei 67 Jahren und das Rentenniveau bleibt stabil." Finanzieren will er die Rentengarantie unter anderem durch die Erhöhung des Erwerbsanteils von Frauen, indem der Staat die Betreuung in Kitas und Ganztagsschulen ausbaut.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.