Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 47 Minuten
  • Nikkei 225

    39.594,39
    -4,61 (-0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    40.358,09
    -57,35 (-0,14%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.790,43
    -1.523,23 (-2,44%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.360,59
    -24,67 (-1,78%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.997,35
    -10,22 (-0,06%)
     
  • S&P 500

    5.555,74
    -8,67 (-0,16%)
     

Sachsens Ministerpräsident Kretschmer: Energiewende muss neu aufgesetzt werden

MAINZ/DRESDEN (dpa-AFX) -Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) sieht vor allem in Bürokratie, hohen Steuern und Energiekosten Hemmschuhe für die Wirtschaft. "Man muss sagen: Die Steuern runter, eine neu aufgesetzte Energiewende, die jetzige ist gescheitert, wir brauchen einen neuen Ansatz miteinander und dann werden wir da auch wieder erfolgreich sein", sagte Kretschmer im ZDF-Morgenmagazin am Freitag. Er sprach weiter von Standortnachteilen, die Deutschland gegenüber dem Ausland habe, und verwies dabei auf hohe Energiekosten und hohe Kosten für Bürokratie.

Nachdem der Moderator Kretschmer nach seiner Definition eines pragmatischen Umgangs mit der AfD auf kommunaler Ebene gefragt hatte, antwortete dieser ausweichend. Die ökonomische Stärke Deutschlands sei die Voraussetzung, um das Sozialsystem sichern und sich auch militärisch stark aufstellen zu können, so Kretschmer. "Aber dazu muss man eine Politik betreiben, die verbindet - raus aus dem partei-taktischen Klein-Klein, hin zu einem gesamt-gesellschaftlichen Konsens."