Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 1 Minuten
  • DAX

    15.570,99
    -47,99 (-0,31%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.090,08
    -12,51 (-0,30%)
     
  • Dow Jones 30

    35.144,31
    +82,76 (+0,24%)
     
  • Gold

    1.796,00
    -3,20 (-0,18%)
     
  • EUR/USD

    1,1794
    -0,0014 (-0,12%)
     
  • BTC-EUR

    31.953,35
    -906,42 (-2,76%)
     
  • CMC Crypto 200

    894,36
    -21,13 (-2,31%)
     
  • Öl (Brent)

    72,06
    +0,15 (+0,21%)
     
  • MDAX

    35.046,20
    -42,35 (-0,12%)
     
  • TecDAX

    3.644,51
    +0,09 (+0,00%)
     
  • SDAX

    16.360,38
    -59,32 (-0,36%)
     
  • Nikkei 225

    27.970,22
    +136,93 (+0,49%)
     
  • FTSE 100

    7.002,72
    -22,71 (-0,32%)
     
  • CAC 40

    6.569,77
    -8,83 (-0,13%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.840,71
    +3,72 (+0,03%)
     

Südkorea meldet neuen Höchststand bei täglichen Corona-Neuinfektionen

·Lesedauer: 1 Min.

SEOUL (dpa-AFX) - Die Zahl der täglich erfassten Corona-Neuinfektionen hat in Südkorea einen Rekordwert erreicht. Am Dienstag seien 1784 Fälle gemeldet worden, teilten die Gesundheitsbehörden am Mittwoch mit. Die Gesamtzahl erhöhte sich auf mehr als 182 000.

Südkorea ist zwar bisher relativ gut durch die Pandemie gekommen, sieht sich mittlerweile aber einer vierten Infektionswelle ausgesetzt. Seit zwei Wochen werden täglich mehr als 1000 Neuansteckungen erfasst, viele davon in der Metropolregion Seoul. Die Behörden sind besorgt, dass sich die Infektionswelle nun auch stärker auf andere Landesteile ausbreiten könnte. Als Gründe werden neben lokalen Ausbrüchen und der stärkeren Verbreitung der Delta-Variante des Virus auch die zunehmenden Reiseaktivitäten der Menschen im Inland genannt. Lediglich 32 Prozent der 51,3 Millionen Einwohner wurden bisher einmal geimpft.

Die schärfsten coronabedingten Kontaktbeschränkungen gelten für den Großraum Seoul. Dort müssen die Bars und Nachtclubs geschlossen bleiben. Zusammenkünfte von mehr als zwei Menschen sind nach 18.00 Uhr untersagt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.