Werbung
Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 16 Minuten
  • DAX

    17.747,28
    +69,09 (+0,39%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.886,22
    +8,45 (+0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    38.996,39
    +47,37 (+0,12%)
     
  • Gold

    2.060,80
    +6,10 (+0,30%)
     
  • EUR/USD

    1,0818
    +0,0011 (+0,10%)
     
  • Bitcoin EUR

    57.681,88
    -665,23 (-1,14%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    79,81
    +1,55 (+1,98%)
     
  • MDAX

    25.963,97
    +139,32 (+0,54%)
     
  • TecDAX

    3.402,14
    +13,81 (+0,41%)
     
  • SDAX

    13.801,65
    +29,26 (+0,21%)
     
  • Nikkei 225

    39.910,82
    +744,63 (+1,90%)
     
  • FTSE 100

    7.662,96
    +32,94 (+0,43%)
     
  • CAC 40

    7.922,42
    -5,01 (-0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.091,92
    +144,18 (+0,90%)
     

Royal Caribbean überbuchte eines seiner Kreuzfahrtschiffe und ließ eine Gruppe von Reisenden am Hafen sitzen


Die Nachfrage nach der Fahrt der Quantum of the Seas von Royal Caribbean am 28. November übertraf die Anzahl der verfügbaren Kabinen, sodass Gruppen von Reisenden nicht einschiffen konnten. - Copyright: Royal Caribbean International
Die Nachfrage nach der Fahrt der Quantum of the Seas von Royal Caribbean am 28. November übertraf die Anzahl der verfügbaren Kabinen, sodass Gruppen von Reisenden nicht einschiffen konnten. - Copyright: Royal Caribbean International

Am 28. November packten Jai Raynor und seine Frau ihre Koffer und machten sich auf den Weg zum Hafen von Brisbane, um den verspäteten Flitterwochenurlaub anzutreten, auf den sie sich seit Jahren gefreut hatten: eine Kreuzfahrt mit Royal Caribbean.

Doch statt sich die nächsten neun Tage am Pool der Quantum of the Seas zu entspannen und Ziele wie Nouméa in Neukaledonien zu erkunden, wurde das Paar mit einem Urlaubsalbtraum konfrontiert. Nur wenige Stunden nach ihrer Ankunft am internationalen Kreuzfahrtterminal in Brisbane wurde das Paar wieder nach Hause geschickt, weil Royal Caribbean sein Schiff mit 4905 Gästen überbucht hatte.

In früheren Fällen von Überbuchungen hat Royal Caribbean die betroffenen Reisenden vor der Abfahrt informiert. Doch dieses Mal wurden die Reisenden nach eigenen Angaben erst am Einschiffungshafen darüber informiert.


Die Reiseroute der Quantum of the Seas am 28. November beinhaltete einen Zwischenstopp in Nouméa, Neukaledonien. - Copyright: Southern Lightscapes-Australia/Getty Images
Die Reiseroute der Quantum of the Seas am 28. November beinhaltete einen Zwischenstopp in Nouméa, Neukaledonien. - Copyright: Southern Lightscapes-Australia/Getty Images

Gäste, die nicht mitreisen durften, waren enttäuscht

"Es war wahrscheinlich einer der schlimmsten Tage, die ich in letzter Zeit erlebt habe", sagte Raynor, ein 23-jähriger Australier aus Brisbane. Da er zum ersten Mal eine Kreuzfahrt machen wollte, freute er sich besonders auf das "Luxus-Erlebnis" einer Fahrt auf einem Megaschiff wie der Quantum of the Seas. "Ich war noch nie zuvor so ergriffen", sagte er.

Raynor hatte eine Innenkabine mit "GYT"-Garantie gebucht, bei der die konkrete Kabinenzuweisung der Kreuzfahrtgesellschaft überlassen wird. Doch vor der erwarteten Einschiffung war Royal Caribbean "nicht in der Lage, eine Kabinennummer für ihre Reservierung zuzuweisen", heißt es in einem Brief, den das Paar bei seiner Ankunft im Hafen von der Kreuzfahrtgesellschaft erhalten haben soll und der von Business Insider eingesehen wurde.

Die Quantum of the Seas verfügt über Annehmlichkeiten wie ein "Beobachtungsschiff", das sich über 91 Meter über dem Wasser befinden kann. - Copyright: Royal Caribbean International
Die Quantum of the Seas verfügt über Annehmlichkeiten wie ein "Beobachtungsschiff", das sich über 91 Meter über dem Wasser befinden kann. - Copyright: Royal Caribbean International

"Während Störungen in den Urlaubsplänen [unserer Gäste] gelegentlich vorkommen können, tun wir unser Bestes, um diese Chancen zu minimieren", sagte ein Sprecher von Royal Caribbean zu Business Insider und merkte an, dass die Nachfrage für diese Kreuzfahrt am 29. November die verfügbaren Zimmer überstieg. "Wir nehmen diese Unterbrechungen ernst und entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten, die dadurch entstanden sind", sagte der Sprecher, "Wir haben mit jedem betroffenen Gast zusammengearbeitet, um die Unannehmlichkeiten zu beheben."

Zusammen mit anderen betroffenen Reisenden wartete das Ehepaar mehrere Stunden im Terminal in der Hoffnung, in letzter Minute eine Kabinenzuweisung zu erhalten. Als es dann soweit war, durften nur zwei Familien das Schiff betreten, erinnert er sich. Allen anderen wurde gesagt, dass es keine Zimmer mehr gäbe.

Der lang ersehnter Urlaub wurde plötzlich abgebrochen

The 168,666 gross-ton Quantum of the Seas has 16 decks and 2,094 guest staterooms. - Copyright: Royal Caribbean International
The 168,666 gross-ton Quantum of the Seas has 16 decks and 2,094 guest staterooms. - Copyright: Royal Caribbean International

Unter diesen Umständen hatte das Duo Glück: Die Heimfahrt dauerte nur anderthalb Stunden. Aber Raynor sagt, dass einige der anderen Familien, die außerhalb des Bundesstaates gereist waren, ohne Ersatzunterkünfte, Flüge oder Pläne für die nächsten acht Nächte "im Stich gelassen wurden".

In seinem Schreiben an die Reisenden bot Royal Caribbean Alternativen wie die Neun-Nächte-Kreuzfahrt des Schiffes Ende Januar 2024, eine weitere Sieben- oder Acht-Nächte-Fahrt "mit Preisgarantie" oder eine vollständige Rückerstattung mit einer Gutschrift von 25 Prozent für künftige Kreuzfahrten an. Raynor nannte letzteres eine "mickrige Entschädigung dafür, dass man den Leuten den Urlaub verdorben hat und sie gestrandet sind".

Er sagt, die Kreuzfahrtgesellschaft habe ihm später ein "viel vernünftigeres" Angebot unterbreitet, das eine volle Rückerstattung, eine Gutschrift von 100 Prozent für künftige Kreuzfahrten und ein Deluxe-Getränkepaket für die nächste Fahrt vorsieht. Er plant, dies für einen Urlaub im Jahr 2024 zu nutzen. Aber ohne diese Option wäre Raynor nach eigenen Angaben "absolut nicht" geneigt, eine weitere Kreuzfahrt mit Royal Caribbean zu unternehmen.

Royal Caribbean überbucht riesige Kreuzfahrtschiffe

Royal Caribbean Quantum of the Seas. - Copyright: Royal Caribbean
Royal Caribbean Quantum of the Seas. - Copyright: Royal Caribbean

Wie Fluggesellschaften können auch Kreuzfahrtgesellschaften ihre Kabinen überbuchen, um Stornierungen und Nichterscheinen vorzubeugen. Auch wenn es unangenehm ist, ist es im Allgemeinen einfach, einen Flug umzubuchen.

Überbuchte Kreuzfahrten können jedoch ein größeres Problem darstellen, insbesondere für Reisende, die einen tagelangen Aufenthalt auf See geplant hatten. Wenn sich das Spiel der Kreuzfahrtgesellschaften mit den Überbuchungen nicht auszahlt, "lassen sie dich einfach im Stich und lassen dich im Regen stehen", so Raynor über seine Erfahrungen mit Royal Caribbean.

In Raynors Fall wird die Umbuchung keine leichte Aufgabe sein. Seine Frau, eine angehende Lehrerin, wird nur in den Ferien ihrer Schule reisen können, wenn es viel schwieriger ist, eine Kreuzfahrt zu bekommen (Im Jahr 2024 ist die Quantum of the Seas für 37 Australien- und 263 US-Kreuzfahrten vorgesehen.)

"Ich weiß, dass Royal Caribbean im Allgemeinen einen guten Ruf hat, aber das hat bei uns einen schlechten Beigeschmack hinterlassen", sagte Raynor. "Es ist schade, dass wir ein Jahr auf unseren Urlaub warten müssen. Wir hoffen, dass die nächste Erfahrung das wieder wettmacht."

Lest den Originalartikel auf Englisch hier.