Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 13 Minuten
  • Nikkei 225

    38.633,02
    +62,26 (+0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    39.134,76
    +299,90 (+0,77%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.699,14
    +19,34 (+0,03%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.360,15
    -22,51 (-1,63%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.721,59
    -140,64 (-0,79%)
     
  • S&P 500

    5.473,17
    -13,86 (-0,25%)
     

ROUNDUP/ US-Notenbank: Wirtschaftliche Aktivität legt etwas zu - Beige Book

WASHINGTON (dpa-AFX) -Die ökonomische Lage in den USA hat sich nach Einschätzung der US-Notenbank Fed zuletzt etwas verbessert. "Die meisten Distrikte meldeten ein leichtes oder mäßiges Wachstum, während zwei Distrikte keine Veränderung der Aktivitäten feststellten", heißt es in dem am Mittwoch veröffentlichten Konjunkturbericht (Beige Book). Im April veröffentlichten Bericht, war die wirtschaftliche Entwicklung ähnlich beschrieben worden.

Die befragten Wirtschaftskontakte schauen aber etwas pessimistischer in die Zukunft als zuletzt. Sie verweisen auf eine größere Unsicherheit und gestiegene Abwärtsrisiken.

Die Einzelhandelsausgaben stagnierten oder stiegen leicht an, heißt es im Bericht. Die Umsätze würden durch eine erhöhte Preissensibilität der Verbraucher belastet. In der Industrie veränderte sich die wirtschaftliche Aktivität kaum. In zwei Distrikten kam es zu einer Abschwächung. Gestützt wurde die Wirtschaft durch den Tourismus und Freizeitbereich.

Das Beschäftigungsniveau habe ein wenig zugenommen, heißt es im Beige Book. Die Preise seien mäßig gestiegen. Die befragten Wirtschaftsakteure würden mit einer Fortsetzung dieser Entwicklung rechnen.

WERBUNG

Die Unsicherheit über das weitere Vorgehen der US-Notenbank ist derzeit hoch. Zuletzt haben einige Vertreter der Fed Zinssenkungserwartungen gedämpft. Die Inflation zeigte sich zuletzt hartnäckig. Die Wirtschaft und der Arbeitsmarkt blieben robust. Laut dem zuletzt veröffentlichten Notenbank-Protokoll (Minutes) wollten einige Vertreter sogar Zinserhöhungen nicht ausschließen.

Für die Umfrage wurden bis zum 20. Mai Daten erhoben. Durchgeführt wurde sie von der regionalen Notenbank von Dallas.