Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden
  • DAX

    15.582,28
    +109,72 (+0,71%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.191,74
    +36,01 (+0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    35.598,53
    -4,55 (-0,01%)
     
  • Gold

    1.806,10
    +24,20 (+1,36%)
     
  • EUR/USD

    1,1639
    +0,0008 (+0,07%)
     
  • BTC-EUR

    54.470,23
    -2.081,62 (-3,68%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.503,86
    +0,82 (+0,05%)
     
  • Öl (Brent)

    83,35
    +0,85 (+1,03%)
     
  • MDAX

    34.906,73
    +189,37 (+0,55%)
     
  • TecDAX

    3.809,39
    +29,13 (+0,77%)
     
  • SDAX

    16.937,55
    +62,79 (+0,37%)
     
  • Nikkei 225

    28.804,85
    +96,27 (+0,34%)
     
  • FTSE 100

    7.219,38
    +29,08 (+0,40%)
     
  • CAC 40

    6.744,55
    +58,38 (+0,87%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.156,61
    -59,09 (-0,39%)
     

ROUNDUP: Der DHL-Paketversand wird für Online-Händler bald teurer

·Lesedauer: 1 Min.

BONN (dpa-AFX) - Die Deutsche Post <DE0005552004> DHL erhöht ihre Paketpreise für Geschäftskunden. Diese gelten ab dem 1. Januar, wie der Bonner Konzern am Freitag mitteilte. Wie stark die Firma an der Preisschraube dreht, wurde nicht mitgeteilt - nur dass Lieferungen ab 20 Kilo "im besonderen Maße" davon betroffen seien, schließlich sei deren Sortierung und Auslieferung deutlich aufwendiger. Die Post begründete ihre Erhöhung mit Investitionen in die Infrastruktur und in den klimaschonenden Transport. Für Privatkunden ändert sich zunächst nichts - Verbraucher bekommen die Preiserhöhung nur indirekt zu spüren, wenn Online-Händler mehr Geld für den Versand berechnen.

Die Preisanhebung für Firmenkunden - also vor allem für Online-Händler - ist keine Überraschung, schon Anfang 2021 ging es nach oben. Auch die Konkurrenz verlangt in regelmäßigen Abständen mehr Geld, was zuletzt auch mit den in Coronazeiten verstärkten Paketfluten und der dafür nötigen modernen Technik samt Extra-Personal zusammenhängt. Ein DPD-Sprecher sagte am Freitag, dass man für einen großen Teil der Geschäftskunden ebenfalls zum Jahreswechsel die Preise anheben werde. Dies sei "aufgrund von deutlichen Kostensteigerungen auch für DPD unabdingbar".

Die Deutsche Post DHL hat Listenpreise für Geschäftskunden mit einem jährlichen Versand von bis zu 5000 Paketen. Wenn eine Firma mehr Sendungen über den Bonner Konzern verschickt, werden individuelle Verträge vereinbart. Der bedeutendste Großkunde der Post ist der Online-Händler Amazon <US0231351067>, der teilweise auch auf eigenen Versand setzt. Der Post-Mitteilung zufolge gelten die Anpassungen sowohl für Firmenkunden mit Listenpreisen als auch für größere Kunden mit individuell vereinbarten Konditionen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.