Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.163,52
    -90,66 (-0,50%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.907,30
    -40,43 (-0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    39.150,33
    +15,57 (+0,04%)
     
  • Gold

    2.334,70
    -34,30 (-1,45%)
     
  • EUR/USD

    1,0697
    -0,0009 (-0,09%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.106,05
    +105,39 (+0,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.348,83
    -11,50 (-0,85%)
     
  • Öl (Brent)

    80,59
    -0,70 (-0,86%)
     
  • MDAX

    25.296,18
    -419,58 (-1,63%)
     
  • TecDAX

    3.286,63
    -24,79 (-0,75%)
     
  • SDAX

    14.473,71
    -125,85 (-0,86%)
     
  • Nikkei 225

    38.596,47
    -36,55 (-0,09%)
     
  • FTSE 100

    8.237,72
    -34,74 (-0,42%)
     
  • CAC 40

    7.628,57
    -42,77 (-0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.689,36
    -32,23 (-0,18%)
     

ROUNDUP: BNP Paribas bügelt schwaches Aktiengeschäft mit anderen Sparten aus

PARIS (dpa-AFX) -Die französische Großbank BNP Paribas FR0000131104 hat zum Jahresauftakt von einem starken Geschäft mit Anleihen, Rohstoffen und Währungen profitiert. Zudem lief das klassische Investmentbanking mit der Beratung von Unternehmen gut und auch im Privatkundenbereich lief es dank der höheren Zinsen besser. Weniger als im Vorjahr warf allerdings der Handel mit Aktien ab - einem Bereich, den Bankchef Jean-Laurent Bonnafe eigentlich als Wachstumsbereich ausgerufen hat.

Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn zog um rund eine Milliarde Euro oder etwas mehr als die Hälfte auf 2,8 Milliarden Euro an, teilte die französische Bank am Mittwoch in Paris mit. Die Erträge legten um fünf Prozent auf 12,5 Milliarden Euro zu. Die Werte sind um Bilanzierungs-Sondereffekte sowie um den Gewinn aus dem Verkauf der Bank of West bereinigt. Dieser trieb den Gewinn um fast drei Milliarden Euro nach oben, sodass der bilanzierte Überschuss bei etwas mehr als 4,4 Milliarden Euro lag.

An der Börse wurden die Zahlen verhalten aufgenommen. Die im Eurozonen-Auswahlindex EuroStoxx 50 EU0009658145 notierte Aktie lag am Mittag minimal im Minus. Seit Ende 2022 legte der Aktienkurs der mit einem Börsenwert von rund 70 Milliarden Euro wertvollsten Bank der Eurozone um knapp sieben Prozent zu. Damit hinkt das Papier dem EuroStoxx 50 hinterher, schneidet aber im bisherigen Jahresverlauf etwas besser ab als der Branchenindex Stoxx 600 Banks EU0009658806.