Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.748,18
    +213,62 (+1,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.043,02
    +66,89 (+1,34%)
     
  • Dow Jones 30

    40.000,90
    +247,15 (+0,62%)
     
  • Gold

    2.416,00
    -5,90 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0910
    +0,0040 (+0,37%)
     
  • Bitcoin EUR

    54.725,93
    +1.750,09 (+3,30%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.244,95
    +46,38 (+3,87%)
     
  • Öl (Brent)

    82,18
    -0,44 (-0,53%)
     
  • MDAX

    25.904,22
    +156,03 (+0,61%)
     
  • TecDAX

    3.408,93
    +14,12 (+0,42%)
     
  • SDAX

    14.684,96
    +17,14 (+0,12%)
     
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,34 (-2,45%)
     
  • FTSE 100

    8.252,91
    +29,57 (+0,36%)
     
  • CAC 40

    7.724,32
    +97,19 (+1,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.398,45
    +115,04 (+0,63%)
     

ROUNDUP/Aktien New York: Verluste - Ölpreise schüren Inflations- und Zinssorgen

NEW YORK (dpa-AFX) -Die US-Börsen haben am Mittwoch klare Kursabschläge erlitten. Als Belastung erwiesen sich die von den gestiegenen Ölpreisen wieder angeheizten Inflationssorgen. Eine anziehende Teuerung könnte die US-Notenbank Fed dazu zwingen, die Zinsen noch für eine längere Zeit auf ihrem hohen Niveau zu lassen, und so die ohnehin schon schwächelnde Konjunktur zusätzlich bremsen. Gute heimische Daten zur Wirtschaftsstimmung sorgten nur kurz für einen Lichtblick.

Der Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 verlor 0,50 Prozent auf 34 470,41 Punkte und der marktbreite S&P 500 US78378X1072 0,78 Prozent auf 4461,93 Punkte. Damit knüpften beide Indizes an ihre negative Vortagsentwicklung nach dem langen Wochenende an. Der technologielastige Auswahl-Index Nasdaq 100 US6311011026, der am Dienstag ein knappes Plus ins Ziel gerettet hatte, sank um 0,97 Prozent auf 15 357,13 Punkte.

Die Stimmung im US-Dienstleistungssektor hat sich im August überraschend aufgehellt, wie der Einkaufsmanagerindex des Instituts for Supply Management (ISM) zeigte. Volkswirte hatten mit einem Rückgang gerechnet. Der Indexwert liegt zudem damit den achten Monat in Folge über der Expansionsschwelle von 50 Punkten, was auf eine Ausweitung der wirtschaftlichen Aktivitäten hindeutet.

Unter den Einzelwerten fielen Southwest Airlines US8447411088 mit einem Kursrückgang um 2,2 Prozent auf. Die Fluggesellschaft geht nun von höheren Kerosinpreisen aus als zuvor. Gleiches gilt für Rivalin United Airlines US9100471096, deren Aktien dennoch 1,4 Prozent gewannen. Am Dienstag hatte das Unternehmen mit einem kurzzeitigen Abflug-Stopp für seine Maschinen Schlagzeilen gemacht.

WERBUNG

Eine Anhebung der Umsatzprognose ließ die Papiere des Drohnenherstellers Aerovironment US0080731088 zur Wochenmitte um gut ein Viertel ihres Werts hochschnellen.

Der Hersteller von Multimedia-Spielern Roku US77543R1023 überzeugte die Anleger mit Plänen zum Abbau von rund zehn Prozent seiner Stellen, einer Verkleinerung seiner Büroflächen und einer Prüfung seines Produktportfolios: Die Titel sprangen um 7,5 Prozent hoch.

Bei Wework US96209A4013 konnten sich die Anleger über einen Kursanstieg um 8,8 Prozent auf 3,85 US-Dollar freuen. Der krisengeplagte Anbieter von Büroflächen und Coworking-Arbeitsplätzen will fast alle seine Mietverträge neu verhandeln und ungeeignete Standorte aufgeben. Vor der Nachricht waren die Aktien allerdings als Ergebnis einer wochenlangen Talfahrt auf ein Rekordtief von 3,39 Dollar abgesackt.