Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 59 Minuten
  • Nikkei 225

    38.617,10
    -329,83 (-0,85%)
     
  • Dow Jones 30

    39.671,04
    -201,95 (-0,51%)
     
  • Bitcoin EUR

    64.171,24
    -265,30 (-0,41%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.510,27
    -16,14 (-1,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.801,54
    -31,08 (-0,18%)
     
  • S&P 500

    5.307,01
    -14,40 (-0,27%)
     

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax dank Firmennachrichten über 18 000 Punkten

FRANKFURT (dpa-AFX) -Positive Signale durch die Quartalsberichtssaison der Unternehmen haben den Dax DE0008469008 am Dienstag deutlich über die Marke von 18 000 Punkten getrieben. "Die Talfahrt am Aktienmarkt könnte damit schon wieder beendet sein, bevor sie sich so richtig in Gang gesetzt hat", kommentierte Analyst Konstantin Oldenburger vom Handelshaus CMC Markets. Neben den starken Zahlen von Schwergewicht SAP DE0007164600 trugen dazu die Resultate von Munich Re DE0008430026 sowie positive US-Branchennachrichten für Merck KGaA DE0006599905 und Sartorius DE0007165631 bei.

Zum Handelsende notierte der deutsche Leitindex 1,55 Prozent im Plus bei 18 137,65 Punkten. Damit setzte er die vortags begonnene Erholung fort und schaffte es erstmals seit gut zwei Wochen auf Schlusskursbasis über die 21-Tage-Linie, die als kurzfristiger Trendindikator gilt. Vom Anfang des Monats erreichten Rekordhoch bei 18 567 Punkten ist er aber noch ein gutes Stück entfernt. Der MDax DE0008467416 der mittelgroßen Werte stieg am Dienstag letztlich um 1,28 Prozent auf 26 625,02 Punkte.

Auch in Europa und den USA ging es mit den Kursen bergauf. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 EU0009658145 verabschiedete sich gut 1,4 Prozent fester aus dem Handel. In Paris und London gab es ebenfalls Gewinne. Der New Yorker Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 schaffte zum europäischen Börsenschluss ein Plus von rund einem halben Prozent, während der Technologieindex Nasdaq 100 US6311011026 kräftiger anzog.

SAP sorgte für einen guten Auftakt der deutschen Berichtssaison, was die Anleger mit einer Kurserholung von 5,3 Prozent belohnten. Analysten äußerten sich positiv. Der Softwarekonzern habe die recht hoch angesetzte Hürde zum Jahresauftakt genommen, kommentierte Experte Michael Briest von der schweizerischen Großbank UBS. Zuletzt hatten SAP-Aktien nach dem Erreichen ihres Rekordhochs Ende März um mehr als elf Prozent nachgegeben.

WERBUNG

Bei Munich Re freuten sich die Anleger über ein Kursplus von 3,9 Prozent. Der weltgrößte Rückversicherer habe zum Jahresstart mit dem Gewinn einmal mehr positiv überrascht, schrieb Jefferies-Analyst Philip Kett. Am Gewinnziel für das Jahr hält Munich Re fest, sieht nun aber eine gestiegene Wahrscheinlichkeit, dieses zu übertreffen.

Die Aktien des Pharma- und Spezialchemiekonzerns Merck KGaA und des Pharma- und Laborzulieferers Sartorius gewannen vier beziehungsweise 6,8 Prozent. Ihnen halfen überraschend starke Gewinnkennziffern des US-Life-Sciences und Diagnostikkonzerns Danaher US2358511028 für das erste Quartal.

Im MDax waren die Aktien von Delivery Hero DE000A2E4K43 und Aixtron DE000A0WMPJ6 nach Analystenempfehlungen mit Gewinnen von 5,8 und 5,4 Prozent am meisten gefragt. UBS-Analyst Jo Barnet-Lamb bezeichnete den Lieferdienst Delivery Hero als erste Wahl unter den Internetwerten beim Thema Essen. Sein ohnehin klar über dem aktuellen Bewertungsniveau liegendes Kursziel stockte er noch einmal deutlich auf.

Beim auf die Chipindustrie ausgerichteten Anlagenbauers Aixtron rät Tim Wunderlich von Hauck & Aufhäuser zum Kauf. Bedenken seien in den Anteilscheinen des Weltmarktführers für MOCVD-Beschichtungsanlagen ausreichend eingepreist. Die Bewertung sei so attraktiv wie seit Jahren nicht mehr.

Die Papiere von Redcare NL0012044747 legten um gut drei Prozent zu, nachdem die Online-Apotheke grünes Licht für ihre digitale Einlösemethode von rezeptpflichtigen Medikamenten erhalten hatte.

Im Nebenwerteindex SDax DE0009653386 legten Hypoport DE0005493365 um 8,5 Prozent zu und erreichten so den höchsten Stand seit August 2022. Gute Geschäfte in der privaten Immobilienfinanzierung bescherten dem Finanzdienstleister einen Schub zum Jahresbeginn.

Der Euro EU0009652759 wurde mit 1,0696 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,0674 Dollar festgesetzt.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 2,57 Prozent am Vortag auf 2,53 Prozent. Der Rentenindex Rex DE0008469107 stieg um 0,25 Prozent auf 124,39 Punkte. Der Bund-Future DE0009652644 verlor 0,13 Prozent auf 131,03 Punkte./gl/he

--- Von Gerold Löhle, dpa-AFX ---