Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.419,33
    +48,88 (+0,28%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.872,57
    +17,21 (+0,35%)
     
  • Dow Jones 30

    39.131,53
    +62,42 (+0,16%)
     
  • Gold

    2.045,80
    +15,10 (+0,74%)
     
  • EUR/USD

    1,0823
    -0,0005 (-0,04%)
     
  • Bitcoin EUR

    47.045,66
    -219,86 (-0,47%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    76,57
    -2,04 (-2,60%)
     
  • MDAX

    25.999,48
    -100,28 (-0,38%)
     
  • TecDAX

    3.394,36
    -10,65 (-0,31%)
     
  • SDAX

    13.765,66
    -59,10 (-0,43%)
     
  • Nikkei 225

    39.098,68
    +836,48 (+2,19%)
     
  • FTSE 100

    7.706,28
    +21,79 (+0,28%)
     
  • CAC 40

    7.966,68
    +55,08 (+0,70%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.996,82
    -44,80 (-0,28%)
     

ROUNDUP: ABB bestätigt Anfragen von US-Kongress zu China-Beziehungen

ZÜRICH (dpa-AFX) -Der US-Kongress nimmt nach Angaben des Schweizer Technologieunternehmens ABB CH0012221716 dessen Aktivität in China unter die Lupe. Das Unternehmen bestätigte am Freitag, von zwei Ausschüssen des Repräsentantenhauses kontaktiert worden zu sein. Der Austausch bestehe schon seit Juli 2023. Das Unternehmen bemühe sich stets, angemessene und zeitnahe Antwort zu geben.

Der Kongress-Ausschuss "für den strategischen Wettbewerb zwischen den Vereinigten Staaten und der Kommunistischen Partei Chinas" veröffentlichte seine Anfrage an ABB am Donnerstag auf seiner Webseite. Es verlangte unter anderem Auskunft über die Geschäftsbeziehungen von ABB mit dem staatlichen chinesischen Unternehmen Shanghai Zhenhua Heavy Industries Company Limited (ZPMC).

ABB hält fest, dass seine Automatisierungssysteme und Hardware für Kräne in Häfen in aller Welt eingesetzt werden. Die ABB-Software werde von verschiedenen Kran-Herstellern verwendet, auch chinesischen. Amerikanische Häfen kauften solche Kräne von chinesischen und anderen Firmen, nicht von ABB.