Werbung
Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 20 Minuten
  • DAX

    18.743,40
    +50,03 (+0,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.045,39
    +9,98 (+0,20%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,29 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.348,80
    +14,30 (+0,61%)
     
  • EUR/USD

    1,0852
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.335,78
    -224,82 (-0,35%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.483,95
    -0,24 (-0,02%)
     
  • Öl (Brent)

    78,29
    +0,57 (+0,73%)
     
  • MDAX

    27.259,07
    +134,83 (+0,50%)
     
  • TecDAX

    3.436,54
    -0,83 (-0,02%)
     
  • SDAX

    15.199,17
    +30,73 (+0,20%)
     
  • Nikkei 225

    38.900,02
    +253,91 (+0,66%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.113,72
    +18,75 (+0,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,79 (+1,10%)
     

Nach Razzia: Letzte Generation ruft zu Protestmärschen auf

BERLIN (dpa-AFX) -Nach den großangelegten Razzien gegen die Letzte Generation hat die Klimaschutzgruppe Unterstützer zu Protestmärschen aufgerufen. Aimée van Baalen, Sprecherin der Aktivisten, forderte bei einer Pressekonferenz am Mittwoch alle Bürger dazu auf, sich am nächsten Mittwoch an Protestmärschen in vielen Städten zu beteiligen. An diesem Mittwoch sollte bereits eine Demonstration in Berlin stattfinden. "Die 15 Hausdurchsuchungen haben alle Unterstützer hart getroffen. Sie machen uns Angst, aber wir dürfen nicht in dieser Angst verharren", sagte van Baalen.

Mit einer großangelegten Razzia waren Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch gegen die Klimaschutzgruppe Letzte Generation vorgegangen. Rund 170 Beamte durchsuchten ab dem frühen Morgen 15 Wohnungen und Geschäftsräume in sieben Bundesländern, wie die Generalstaatsanwaltschaft München und das Bayerische Landeskriminalamt mitteilten. Der Tatvorwurf lautet auf Bildung beziehungsweise Unterstützung einer kriminellen Vereinigung.