Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 17 Minuten
  • Nikkei 225

    38.504,11
    +401,67 (+1,05%)
     
  • Dow Jones 30

    38.778,10
    +188,94 (+0,49%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.088,07
    -667,83 (-1,08%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.358,92
    -29,24 (-2,11%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.857,02
    +168,14 (+0,95%)
     
  • S&P 500

    5.473,23
    +41,63 (+0,77%)
     

Der Produktivitäts-Hack von Elon Musk besteht darin, nur zwei oder drei Tage pro Jahr freizunehmen und sechs Stunden pro Nacht zu schlafen

Produktivität-Hack: Jeden Tag arbeiten. - Copyright: Gilbert Carrasquillo/GC Images
Produktivität-Hack: Jeden Tag arbeiten. - Copyright: Gilbert Carrasquillo/GC Images

Elon Musk ist ein Workaholic, und er hat die Zahlen, um das zu belegen. Der CEO von Tesla und SpaceX sagte am Dienstag gegenüber David Faber von CNBC, dass er so ziemlich das ganze Jahr über arbeitet.

Auf die Frage, ob die Mitarbeiter von Tesla und SpaceX jeden Tag ins Büro kommen müssen, sagte Musk, dass er "sieben Tage die Woche" arbeite, aber dass er "nicht erwarte, dass andere das tun".

"An wie vielen Tagen im Jahr leiste ich keine sinnvolle Arbeit? Es sind wahrscheinlich zwei oder drei", sagte er gegenüber Faber. Er sagte auch, dass er ungefähr sechs Stunden Schlaf pro Nacht bekommt.

WERBUNG

"Das ist nicht schlecht, ich dachte, es wäre weniger", sagte Faber, worauf Musk antwortete: "Ich habe es mit weniger versucht. Auch wenn ich mehr Stunden wach bin, schaffe ich weniger. Und das Gehirn schmerzt, wenn ich weniger als sechs Stunden schlafe".

Über Musks Besessenheit von langen Arbeitszeiten wurde in den Medien bereits ausführlich berichtet. Nach der Übernahme von Twitter im Oktober sagte Musk der BBC, er schlafe auf einer Couch in der Bibliothek des Firmensitzes in San Francisco.

Im August 2018 berichtete der "Guardian", dass Musk 120-Stunden-Wochen gearbeitet hat, um die Produktion des Tesla Model 3 aufrechtzuerhalten – in einem Maße, dass er sogar unter seinem Schreibtisch schlief.

Im selben Jahr erzählte er der "New York Times", dass er seinen Geburtstag in den Tesla-Büros verbrachte: "Die ganze Nacht – keine Freunde, nichts", sagte er der Publikation. Musk reagierte nicht sofort auf die Anfragen von Insider, die außerhalb der regulären Geschäftszeiten über Tesla gesendet wurden, um einen Kommentar abzugeben.

Lest den Originalartikel auf Englisch hier.