Werbung
Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 40 Minuten
  • DAX

    18.615,64
    -75,68 (-0,40%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.017,85
    -19,75 (-0,39%)
     
  • Dow Jones 30

    39.065,26
    -605,78 (-1,53%)
     
  • Gold

    2.341,30
    +4,10 (+0,18%)
     
  • EUR/USD

    1,0828
    +0,0011 (+0,10%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.950,45
    -2.312,47 (-3,60%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.441,07
    -27,04 (-1,84%)
     
  • Öl (Brent)

    76,61
    -0,26 (-0,34%)
     
  • MDAX

    27.073,70
    -120,15 (-0,44%)
     
  • TecDAX

    3.421,16
    -28,80 (-0,83%)
     
  • SDAX

    15.082,98
    -19,31 (-0,13%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.303,69
    -35,54 (-0,43%)
     
  • CAC 40

    8.087,19
    -15,14 (-0,19%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.736,03
    -65,51 (-0,39%)
     

Produktionsfehler bei Mittelstreckenjets werfen Boeing noch weiter zurück

ARLINGTON (dpa-AFX) -Die Produktionsfehler beim Mittelstreckenjet 737 Max werfen den Flugzeugbauer Boeing US0970231058 in diesem Jahr noch stärker zurück als gedacht. Wegen Überprüfung und Nacharbeiten an den Maschinen würden im laufenden Jahr voraussichtlich nur 375 bis 400 Jets der 737-Reihe ausgeliefert, teilte der US-Konzern am Mittwoch anlässlich seiner Quartalsbilanz mit. Im September hatte das Management seine Pläne schon auf etwa 400 Exemplare eingedampft. Im dritten Quartal brockten die geringeren Auslieferungszahlen der Modellreihe zusammen mit Mehrkosten für das US-Präsidentenflugzeug Air Force One dem Unternehmen einen weiteren Verlust ein.

Unter dem Strich stand ein Minus von gut 1,6 Milliarden Dollar, nachdem Boeing ein Jahr zuvor sogar einen Verlust von 3,3 Milliarden Dollar verzeichnet hatte. In den ersten neun Monaten ist diesmal ein Fehlbetrag von 2,2 Milliarden Dollar aufgelaufen.

Nach Einschätzung von Analysten zeichnet sich für Boeing damit das fünfte Verlustjahr in Folge ab. Bei den jüngsten Produktionsfehlern an den 737-Jets handelt sich um Löcher, die Boeings Zulieferer Spirit Aerosystems US8485741099 in ein Bauteil gebohrt hat, das für die Aufrechterhaltung des Luftdrucks in der Kabine wichtig ist. Diese Fehler gelten allerdings als nicht sicherheitsrelevant.