Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 30 Minuten
  • DAX

    14.509,83
    +19,53 (+0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.979,29
    -5,21 (-0,13%)
     
  • Dow Jones 30

    34.395,01
    -194,76 (-0,56%)
     
  • Gold

    1.813,70
    -1,50 (-0,08%)
     
  • EUR/USD

    1,0531
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • BTC-EUR

    16.115,29
    -241,06 (-1,47%)
     
  • CMC Crypto 200

    402,40
    -3,75 (-0,92%)
     
  • Öl (Brent)

    81,29
    +0,07 (+0,09%)
     
  • MDAX

    26.219,67
    +264,96 (+1,02%)
     
  • TecDAX

    3.154,27
    +19,45 (+0,62%)
     
  • SDAX

    12.671,91
    +116,90 (+0,93%)
     
  • Nikkei 225

    27.777,90
    -448,18 (-1,59%)
     
  • FTSE 100

    7.538,32
    -20,17 (-0,27%)
     
  • CAC 40

    6.738,29
    -15,68 (-0,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.482,45
    +14,45 (+0,13%)
     

POLITIK: Estland beruft wegen Raketenschlag in Polen Regierungssitzung ein

TALLINN (dpa-AFX) -In Estland kommt die Regierung in Tallinn nach dem tödlichen Raketeneinschlag in Polen zu einer außerordentlichen Kabinettssitzung zusammen. Ministerpräsidentin Kaja Kallas berief das Treffen nach einer Lagebesprechung mit Außenminister Urmas Reinsalu und Verteidigungsminister Hanno Pevkur für Mittwochnachmittag ein. Dies teilte die Staatskanzlei des baltischen EU- und Nato-Land in Tallin mit.

Kallas sprach von einem "äußerst schwerwiegenden" Vorfall. "Wir kommunizieren aktiv mit Polen und anderen Verbündeten, um die genauen Umstände des Vorfalls herauszufinden. Polen ist unser guter Verbündeter in der Nato und kann sicher sein, dass Estland sich den Grundsätzen der kollektiven Verteidigung verpflichtet fühlt, sagte sie laut Mitteilung. Den Angehörigen der Opfer drückte sie ihr Mitgefühl aus.