Werbung
Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 6 Minuten
  • DAX

    18.065,92
    +205,12 (+1,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.987,75
    +50,90 (+1,03%)
     
  • Dow Jones 30

    38.239,98
    +253,58 (+0,67%)
     
  • Gold

    2.326,60
    -19,80 (-0,84%)
     
  • EUR/USD

    1,0669
    +0,0013 (+0,12%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.979,46
    +43,70 (+0,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.421,44
    +6,68 (+0,47%)
     
  • Öl (Brent)

    81,36
    -0,54 (-0,66%)
     
  • MDAX

    26.576,58
    +286,85 (+1,09%)
     
  • TecDAX

    3.275,71
    +58,76 (+1,83%)
     
  • SDAX

    14.214,33
    +161,08 (+1,15%)
     
  • Nikkei 225

    37.552,16
    +113,55 (+0,30%)
     
  • FTSE 100

    8.036,33
    +12,46 (+0,16%)
     
  • CAC 40

    8.086,35
    +45,99 (+0,57%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.451,31
    +169,30 (+1,11%)
     

Polen zerschlägt mutmaßlichen russischen Spionagering

WARSCHAU (dpa-AFX) -Der polnische Geheimdienst hat einen Ring mutmaßlicher russischer Spione zerschlagen. "Das ganze Spionagenetzwerk wurde auseinandergenommen", sagte Verteidigungsminister Mariusz Blaszczak am Donnerstag dem öffentlich-rechtlichen Sender Polskie Radio. Es habe eine reale Bedrohung für Polen bestanden. "Das war ganz klar ein Spionagering, der Informationen gesammelt hat zugunsten derer, die die Ukraine angegriffen haben und dort Kriegsverbrechen begehen", sagte Blaszczak weiter.

Nach inoffiziellen Informationen des Radiosenders Rmf.fm soll sich das Spionagenetzwerk vor allem mit der Ausspähung von Bahnstrecken befasst haben. Demnach hätten polnische Geheimdienste versteckte Kameras an wichtigen Strecken und Eisenbahnknotenpunkten entdeckt, die den Verkehr auf den Gleisen aufzeichneten und die Bilder in das Internet übermittelten.

Das EU- und Nato-Land Polen hat rund 1,5 Millionen Flüchtlinge aus der Ukraine aufgenommen. Es ist außerdem das wichtigste Drehkreuz für die Lieferung westlicher Militärhilfe für die Ukraine.