Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.311,30
    +190,80 (+0,70%)
     
  • Dow Jones 30

    29.926,94
    -346,93 (-1,15%)
     
  • BTC-EUR

    20.444,96
    -274,34 (-1,32%)
     
  • CMC Crypto 200

    455,78
    -7,35 (-1,59%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.073,31
    -75,33 (-0,68%)
     
  • S&P 500

    3.744,52
    -38,76 (-1,02%)
     

Wellbrock lässt einen EM-Start aus

Schwimm-Olympiasieger Florian Wellbrock verzichtet wegen seines Trainingsrückstands nach einer Coronainfektion wie erwartet bei der EM in Rom auf seinen Start über 800 m Freistil.

Wie der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) am Mittwoch mitteilte, zog der Doppel-Weltmeister von Budapest seine Meldung zurück.

Bundestrainer Bernd Berkhahn hatte zuvor bereits angekündigt, dass Wellbrock in Rom kürzer treten müsse. Man peile „eher die 1500 an, dann hätte er mehr Zeit für die Vorbereitung“, erklärte der Coach, „dann könnte er auch Freiwasser schwimmen.“

Die 800-m-Vorläufe werden am Freitag gestartet, am kommenden Montag beginnen die 1500 m. Die Freiwasserrennen werden vom 18. bis 21. August ausgetragen.

Wellbrock hatte sich nach der WM in Budapest mit Corona infiziert, „hatte volles Programm mit Halsschmerzen, Fieber und Husten“, wie er dem SID sagte, und musste mehrere Wochen mit dem Training aussetzen.

Für Rom kündigte er an: „Wir entscheiden von Tag zu Tag und von Rennen zu Rennen, was wir machen und wie wir vorgehen.“ Bei der WM hatte der 24-Jährige bei fünf Starts fünf Medaillen gewonnen - als erster deutscher Schwimmer seit Michael Groß vor 40 Jahren.