Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 6 Minuten
  • DAX

    15.779,28
    -30,44 (-0,19%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.258,59
    -9,69 (-0,23%)
     
  • Dow Jones 30

    35.028,65
    -339,82 (-0,96%)
     
  • Gold

    1.839,20
    -4,00 (-0,22%)
     
  • EUR/USD

    1,1349
    +0,0003 (+0,02%)
     
  • BTC-EUR

    37.109,09
    +241,21 (+0,65%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.000,33
    +5,58 (+0,56%)
     
  • Öl (Brent)

    86,83
    -0,13 (-0,15%)
     
  • MDAX

    34.112,11
    -22,28 (-0,07%)
     
  • TecDAX

    3.551,54
    +23,61 (+0,67%)
     
  • SDAX

    15.626,08
    +46,78 (+0,30%)
     
  • Nikkei 225

    27.772,93
    +305,70 (+1,11%)
     
  • FTSE 100

    7.573,20
    -16,46 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    7.137,64
    -35,34 (-0,49%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.340,25
    -166,64 (-1,15%)
     

NRW-Regierungschef fordert Tempo beim Boostern auch im Neuen Jahr

·Lesedauer: 1 Min.

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) hat angesichts der befürchteten neuen massiven Corona-Welle ein hohes Tempo bei den Auffrischungsimpfungen auch nach dem Jahreswechsel gefordert. "Die Kampagne muss im neuen Jahr im gleichen Tempo fortgesetzt werden", sagte Wüst, der derzeit auch Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz ist, am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Die Krankheitsverläufe bei der sich rasant ausbreitenden Omikron-Variante seien bei Menschen, die geboostert seien, "deutlicher milder". Über die Impfkampagne wollen Bund und Länder auch am Dienstag in ihrer kurzfristig angesetzten Video-Konferenz beraten.

Wüst lobte die Menschen in NRW für ihre hohe Impfbereitschaft. "Die Menschen in Nordrhein-Westfalen zeigen hier die richtige Einstellung und ziehen vorbildlich mit." In der vergangen Woche seien von Montag bis Freitag allein im Land insgesamt zwei Millionen Impfungen organisiert worden. Das bevölkerungsreichste Bundesland werde voraussichtlich schon zu Weihnachten seinen Anteil an den bis zum Jahresende angepeilten bundesweit 30 Millionen Impfungen erreichen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.