Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 53 Minuten
  • DAX

    15.689,21
    -2,92 (-0,02%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.152,05
    +7,15 (+0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    34.792,67
    -323,73 (-0,92%)
     
  • Gold

    1.816,90
    +2,40 (+0,13%)
     
  • EUR/USD

    1,1858
    +0,0015 (+0,13%)
     
  • BTC-EUR

    32.165,10
    -274,69 (-0,85%)
     
  • CMC Crypto 200

    945,48
    +18,71 (+2,02%)
     
  • Öl (Brent)

    68,37
    +0,22 (+0,32%)
     
  • MDAX

    35.563,57
    +78,02 (+0,22%)
     
  • TecDAX

    3.798,23
    +36,35 (+0,97%)
     
  • SDAX

    16.613,21
    +4,62 (+0,03%)
     
  • Nikkei 225

    27.728,12
    +144,04 (+0,52%)
     
  • FTSE 100

    7.110,62
    -13,24 (-0,19%)
     
  • CAC 40

    6.759,92
    +13,69 (+0,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.780,53
    +19,24 (+0,13%)
     

Nordrhein-Westfalens Kabinett berät über Unwetter-Soforthilfen

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Das nordrhein-westfälische Kabinett berät am Donnerstag (11.00 Uhr) über Folgen der Unwetterkatastrophe und Soforthilfen. Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat angekündigt, dass das Bundesland 200 Millionen Euro Soforthilfe für die Opfer bereitstellen werde. Er sagte eine schnelle Abwicklung der Auszahlungen zu. Die Landesregierung will anschließend über ihren Beschluss informieren. Das Bundeskabinett hatte am Mittwoch eine Soforthilfe von zunächst 200 Millionen Euro beschlossen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.