Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 46 Minute
  • DAX

    13.883,24
    +34,89 (+0,25%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.610,45
    +7,78 (+0,22%)
     
  • Dow Jones 30

    30.986,74
    +172,48 (+0,56%)
     
  • Gold

    1.838,40
    +8,50 (+0,46%)
     
  • EUR/USD

    1,2134
    +0,0051 (+0,42%)
     
  • BTC-EUR

    30.648,87
    +475,88 (+1,58%)
     
  • CMC Crypto 200

    736,71
    +21,52 (+3,01%)
     
  • Öl (Brent)

    52,78
    +0,42 (+0,80%)
     
  • MDAX

    31.381,33
    +174,85 (+0,56%)
     
  • TecDAX

    3.316,41
    +44,97 (+1,37%)
     
  • SDAX

    15.331,16
    +177,90 (+1,17%)
     
  • Nikkei 225

    28.633,46
    +391,25 (+1,39%)
     
  • FTSE 100

    6.724,69
    +4,04 (+0,06%)
     
  • CAC 40

    5.624,31
    +7,04 (+0,13%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.124,72
    +126,22 (+0,97%)
     

Nordirland geht nach Weihnachten in erneuten Lockdown

·Lesedauer: 1 Min.

BELFAST (dpa-AFX) - In der britischen Provinz Nordirland sollen vom zweiten Weihnachtsfeiertag an wieder strenge Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie gelten. Das teilte die Regionalregierung in Belfast am Donnerstagabend mit. Der Einzelhandel, die Gastronomie und körpernahe Dienstleister wie Friseure müssen für sechs Wochen ihre Türen schließen. Nur Speisen und Getränke zum Mitnehmen dürfen noch angeboten werden.

Nordirland ist damit bereits der zweite Landesteil des Vereinigten Königreichs, der für die Zeit nach Weihnachten einen Lockdown ankündigt. Auch in Wales sollen von Weihnachten an wieder Läden und Restaurants schließen. Zudem gilt dort ab dem 28. Dezember ein Kontaktverbot außerhalb des eigenen Haushalts. In beiden Regionen waren die Infektionszahlen zuletzt wieder stark gestiegen. England und Schottland wollen zunächst an lokal unterschiedlichen Maßnahmen festhalten.