Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 40 Minuten

Nikosia bereit zu Gesprächen zur Überwindung der Teilung Zyperns

·Lesedauer: 1 Min.

NIKOSIA (dpa-AFX) - Die Regierung Zyperns ist bereit, an neuen Gesprächen unter UN-Schirmherrschaft zur Wiedervereinigung der seit 1974 geteilten Insel teilzunehmen. Dies ist das Ergebnis eines Treffens der Sondergesandten des UN-Generalsekretärs, Jane Holl Lute, mit dem zyprischen Präsidenten Nikos Anastasiades. "Es war ein produktives Gespräch", fügte Regierungssprecher Kyriakos Koushios am Montag im Staatsfernsehen (RIK) weiter mit.

Anschließend fuhr Lute in den türkisch-zyprischen Norden der Insel. Dort sollte sie am Nachmittag den politischen Führer der türkischen Zyprer, Ersin Tatar, treffen. Auch dieser hatte sich in den vergangenen Tagen zu neuen Gesprächen bereit erklärt.

Allerdings gehen die Vorstellungen der beiden Seiten auseinander: Die griechischen Zyprer wollen eine Föderation zwischen zwei Bundesstaaten mit einer starken Zentralregierung. Die türkischen Zyprer wünschen sich dagegen eine lose Konföderation zwischen zwei unabhängigen Staaten.

Die UN planen eine Konferenz, an der neben den beiden Volksgruppen der türkischen und griechischen Zyprer auch die Garantiemächte der Republik Zypern - also die Türkei, Griechenland und Großbritannien - teilnehmen sollen. Diese Konferenz soll in der Schweiz stattfinden, hieß es aus Regierungskreisen in Nikosia. Ein Datum ist jedoch noch nicht genannt worden. Im Jahr 2017 waren die UN-Bemühungen zur Überwindung des Konflikts hauptsächlich an der Frage des Abzugs von rund 35 000 türkischen Soldaten aus dem Norden der Insel gescheitert.