Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.787,73
    -200,97 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.599,55
    -41,82 (-1,15%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,26 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.827,70
    -23,70 (-1,28%)
     
  • EUR/USD

    1,2085
    -0,0071 (-0,58%)
     
  • BTC-EUR

    29.556,06
    +580,79 (+2,00%)
     
  • CMC Crypto 200

    701,93
    -33,21 (-4,52%)
     
  • Öl (Brent)

    52,04
    -1,53 (-2,86%)
     
  • MDAX

    31.035,92
    -536,16 (-1,70%)
     
  • TecDAX

    3.262,41
    -29,51 (-0,90%)
     
  • SDAX

    15.048,80
    -337,17 (-2,19%)
     
  • Nikkei 225

    28.519,18
    -179,08 (-0,62%)
     
  • FTSE 100

    6.735,71
    -66,25 (-0,97%)
     
  • CAC 40

    5.611,69
    -69,45 (-1,22%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,14 (-0,87%)
     

Niederländische Kommune testet alle 60 000 Einwohner

·Lesedauer: 1 Min.

ROTTERDAM (dpa-AFX) - Die niederländische Kommune Lansingerland hat alle 60 000 Einwohner zu einem Corona-Test aufgerufen. Nach einem Infektionsausbruch der britischen Virus-Variante sollen alle Bürger über zwei Jahre getestet werden, teilten die Gesundheitsbehörden am Montag mit. Es ist der erste Massentest in den Niederlanden. Die Kommune im Norden von Rotterdam will ab Mittwoch täglich rund 5000 Personen testen.

Die Gesundheitsbehörden und das Rotterdamer Universitätskrankenhaus erhoffen sich eine bessere Übersicht über die Verbreitung des Virus und der Mutationen. Bürger, die positiv getestet werden, sollen mindestens zehn Tage zu Hause bleiben. In der Region waren bisher 35 Infektionen mit der britischen Variante registriert worden. Die meisten hatten Verbindungen zu einer Grundschule in dem Ort Bergschenkhoek.