Deutsche Märkte geschlossen

Neue Runde der Syriengespräche startet in Genf

·Lesedauer: 1 Min.

GENF (dpa-AFX) - Die Bemühungen um eine Friedenslösung in Syrien gehen an diesem Montag in Genf in eine neue Runde. Je 15 Vertreterinnen und Vertreter der Regierung, der Opposition und der Zivilgesellschaft diskutieren ab Montag über "nationale Prinzipien", wie der UN-Beauftragte für das Bürgerkriegsland, Geir Pedersen, am Sonntag in Genf sagte. Die Gespräche sollen voraussichtlich fünf Tage dauern.

Eine fünfte Runde der Gespräche soll im Januar stattfinden, und dann soll auch die eigentliche Arbeit an einer neuen Verfassung beginnen. Auf der Tagesordnung für Januar stehen nach Angaben von Pedersen Grundprinzipien der neuen Verfassung. Nach Angaben von Pedersen geht es weiter in erster Linie darum, Vertrauen zwischen den Parteien aufzubauen. Nach jahrelangem Konflikt sei das schwierig, meinte er.

In Syrien sind seit Beginn des Aufstands gegen Machthaber Baschar al-Assad 2011 Hunderttausende Menschen ums Leben gekommen. Millionen wurden vertrieben und das Land ist weitgehend zerstört.

"Wir hoffen, wir haben den Anfang des Vertrauensbildungsprozesses erreicht", sagte Pedersen in Genf. Nach Resolution 2254 des Weltsicherheitsrates soll eine neue Verfassung gefolgt von Wahlen Syrien langfristig befrieden.