Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 23 Minuten
  • DAX

    15.350,77
    -125,66 (-0,81%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.206,62
    -51,36 (-1,21%)
     
  • Dow Jones 30

    33.926,01
    -127,89 (-0,38%)
     
  • Gold

    1.885,30
    +8,70 (+0,46%)
     
  • EUR/USD

    1,0776
    -0,0021 (-0,19%)
     
  • BTC-EUR

    21.252,55
    -418,76 (-1,93%)
     
  • CMC Crypto 200

    525,92
    -10,94 (-2,04%)
     
  • Öl (Brent)

    74,05
    +0,66 (+0,90%)
     
  • MDAX

    29.345,30
    -433,29 (-1,46%)
     
  • TecDAX

    3.316,89
    -21,68 (-0,65%)
     
  • SDAX

    13.366,00
    -128,83 (-0,95%)
     
  • Nikkei 225

    27.693,65
    +184,19 (+0,67%)
     
  • FTSE 100

    7.849,92
    -51,88 (-0,66%)
     
  • CAC 40

    7.141,80
    -92,14 (-1,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.006,96
    -193,84 (-1,59%)
     

Netflix meldet starkes Wachstum und gibt Chefwechsel bekannt

LOS GATOS (dpa-AFX) -Der Streaming-Riese Netflix US64110L1061 hat nach einem überraschend starken Schlussquartal einen Wechsel an der Führungsspitze vollzogen. Firmengründer und Co-Vorstandschef Reed Hastings tritt nach mehr als zwei Jahrzehnten vom Top-Management zurück, wie das Unternehmen am Donnerstag nach US-Börsenschluss bekanntgab. Als Nachfolger beförderte Netlix Greg Peters, der bislang im Vorstand das Tagesgeschäft verantwortete, an die Vorstands-Doppelspitze mit Ted Sarandos. Hastings dürfte als geschäftsführender Vorsitzender des Verwaltungsrats, der dem Vorstand übergeordnet ist, aber wesentlichen Einfluss behalten. Die Aktien von Netflix legten nachbörslich zunächst um knapp fünf Prozent zu.

Netflix verkündete aber auch einen gelungenen Jahresabschluss. In den drei Monaten bis Ende Dezember gewann der Streaming-Service unterm Strich 7,66 Millionen neue Kunden hinzu - Analysten hatten im Schnitt lediglich mit 4,5 Millionen gerechnet. Insgesamt brachte es Netflix zum Jahresende auf 230,75 Millionen Nutzerkonten. "2022 war ein schwieriges Jahr mit einem holprigen Start, aber einem glänzenderen Abschluss", erklärte das Unternehmen im Geschäftsbericht mit Blick auf die schwache erste Jahreshälfte. Die Erlöse wuchsen im vierten Quartal um rund zwei Prozent auf 7,9 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn brach jedoch von 607 Millionen auf 55 Millionen Dollar ein. Dennoch übertrafen die Zahlen insgesamt die Markterwartungen.