Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.920,69
    -135,65 (-0,97%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.669,54
    -35,31 (-0,95%)
     
  • Dow Jones 30

    31.496,30
    +572,16 (+1,85%)
     
  • Gold

    1.698,20
    -2,50 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,1916
    -0,0063 (-0,5243%)
     
  • BTC-EUR

    41.315,20
    +83,75 (+0,20%)
     
  • CMC Crypto 200

    982,93
    +39,75 (+4,21%)
     
  • Öl (Brent)

    66,28
    +2,45 (+3,84%)
     
  • MDAX

    30.716,51
    -592,70 (-1,89%)
     
  • TecDAX

    3.220,26
    -50,32 (-1,54%)
     
  • SDAX

    14.708,13
    -288,21 (-1,92%)
     
  • Nikkei 225

    28.864,32
    -65,79 (-0,23%)
     
  • FTSE 100

    6.630,52
    -20,36 (-0,31%)
     
  • CAC 40

    5.782,65
    -48,00 (-0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.920,15
    +196,68 (+1,55%)
     

Mustafi richtet emotionale Abschiedsbotschaft an Özil

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.

Beim FC Arsenal dürfte viele froh sein, dass Mesut Özil nicht mehr da ist. In letzter Zeit hat sich der ehemalige Nationalspieler nicht mehr unbedingt zerrissen für den Verein - harmlos ausgedrückt.

Doch einem bisherigen Teamkollegen fällt es offensichtlich schwer, den 32-Jährigen künftig nicht mehr an seiner Seite zu haben. Shkodran Mustafi wendet sich in einer emotionalen Botschaft an Özil.

"Bro, du warst einer der selbstlosesten Spieler auf und neben dem Platz, ich habe mit dir immer die Umkleide geteilt", schrieb der Innenverteidiger bei Instagram.

Mustafi feiert Özil als "Assist-King"

Özil werde immer als "Assis-King" in Erinnerung bleiben, führte Mustafi weiter aus. Eine Sache stört ihn am plötzlichen Abschied besonders.

"Leider konnten wir als Team dir nicht zur Seite stehen, als du uns am meisten gebraucht hast", fügte der ehemalige deutsche Nationalspieler hinzu und schloss seine Message mit den Worten: "Nur das Beste für dich und deine Familie".

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Mustafi und Özil spielten zwischen 2016 und Januar 2021 gemeinsam für die Gunners. Auch im DFB-Team liefen sie zeitweise zusammen auf.

Am Sonntag war der Wechsel des offensiven Mittelfeldspielers zu Fenerbahce Istanbul bekannt geworden.