Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 14 Minuten
  • DAX

    15.317,62
    -158,81 (-1,03%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.195,51
    -62,47 (-1,47%)
     
  • Dow Jones 30

    33.926,01
    -127,89 (-0,38%)
     
  • Gold

    1.886,10
    +9,50 (+0,51%)
     
  • EUR/USD

    1,0756
    -0,0041 (-0,3765%)
     
  • BTC-EUR

    21.234,40
    -495,55 (-2,28%)
     
  • CMC Crypto 200

    524,36
    -12,50 (-2,33%)
     
  • Öl (Brent)

    73,97
    +0,58 (+0,79%)
     
  • MDAX

    29.304,41
    -474,18 (-1,59%)
     
  • TecDAX

    3.311,41
    -27,16 (-0,81%)
     
  • SDAX

    13.381,75
    -113,08 (-0,84%)
     
  • Nikkei 225

    27.693,65
    +184,19 (+0,67%)
     
  • FTSE 100

    7.839,46
    -62,34 (-0,79%)
     
  • CAC 40

    7.123,33
    -110,61 (-1,53%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.006,96
    -193,84 (-1,59%)
     

Murdoch bläst Plan zur Wiedervereinigung von Fox und News Corp ab

NEW YORK (dpa-AFX) -Medienmogul Rupert Murdoch hat die Idee verworfen, seinen Unterhaltungskonzern Fox wieder mit seiner Verlagsgesellschaft News Corp US65249B1098 zu vereinen. Eine Kombination sei zurzeit "nicht optimal" für die Aktionäre, teilte Fox am Dienstag mit. Murdoch hat seine Beteiligungen an Zeitungen wie der "New York Post", dem "Wall Street Journal" und der Londoner "Times" bei News Corp gebündelt. Seine TV-Sender sind bei dem für rechtskonservative Talkshows bekannten Netzwerk Fox untergebracht. Bis 2013 befand sich Murdochs Firmenreich unter einem Konzerndach, dann kam es im Zuge eines Abhörskandals zur Aufspaltung. Seit Oktober wurde eine Wiedervereinigung erwogen.