Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.748,18
    +213,62 (+1,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.043,02
    +66,89 (+1,34%)
     
  • Dow Jones 30

    40.000,90
    +247,15 (+0,62%)
     
  • Gold

    2.416,00
    -5,90 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0910
    +0,0040 (+0,37%)
     
  • Bitcoin EUR

    53.700,71
    +755,54 (+1,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.227,05
    +28,48 (+2,38%)
     
  • Öl (Brent)

    82,18
    -0,44 (-0,53%)
     
  • MDAX

    25.904,22
    +156,03 (+0,61%)
     
  • TecDAX

    3.408,93
    +14,12 (+0,42%)
     
  • SDAX

    14.684,96
    +17,14 (+0,12%)
     
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,34 (-2,45%)
     
  • FTSE 100

    8.252,91
    +29,57 (+0,36%)
     
  • CAC 40

    7.724,32
    +97,19 (+1,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.398,45
    +115,04 (+0,63%)
     

Mittelrhein ist kleinstes Weinbaugebiet in Deutschland

BODENHEIM (dpa-AFX) -Der Mittelrhein ist gemessen an der Fläche zum kleinsten der 13 deutschen Weinbaugebiete geworden. Dicht gefolgt von der Hessischen Bergstraße, die zuletzt diese Position innehatte, wie Ernst Büscher vom Deutschen Weininstitut (DWI) im rheinhessischen Bodenheim berichtet. Grundlage dafür ist eine Auswertung der Rebflächenerhebung des Statistischen Bundesamts für 2023.

Danach ist das Anbaugebiet Mittelrhein innerhalb eines Jahres um 6 auf 460 Hektar geschrumpft. Das ist ein Hektar Reben weniger als an der Hessischen Bergstraße am Fuße des Odenwalds. Bis 2007 habe Sachsen noch als kleinstes Anbaugebiet gegolten, berichtet Büscher. Inzwischen finden sich in dem Bundesland aber auf 522 Hektar Reben. Größtes Weinanbaugebiet mit fast 27.500 Hektar bleibt das rheinland-pfälzische Rheinhessen.