Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 5 Minuten
  • Nikkei 225

    28.717,76
    +706,83 (+2,52%)
     
  • Dow Jones 30

    33.876,97
    +586,89 (+1,76%)
     
  • BTC-EUR

    26.624,63
    -3.414,88 (-11,37%)
     
  • CMC Crypto 200

    761,25
    -89,09 (-10,48%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.141,48
    +111,10 (+0,79%)
     
  • S&P 500

    4.224,79
    +58,34 (+1,40%)
     

Mietautos in Südeuropa reißen heuer Löcher in die Urlaubskassen

·Lesedauer: 3 Min.

(Bloomberg) -- Viele sehnen sich angesichts der endlich nachlassenden Pandemiebeschränkungen nach einem unbeschwerten Sommerurlaub. Ein Wermutstropfen könnten die Kosten für Mietwagen werden - wenn man denn einen bekommt.

Hohe Preise sind derzeit besonders akut in Italien und Spanien. Am ausgeprägtesten ist das Phänomen auf Mallorca und Ibiza, wohin es normalerweise jeden Sommer Millionen sonnenhungrige Briten und Deutsche zieht. Vermieter haben Mühe, ihre im letzten Jahr drastisch geschrumpften Flotten wieder aufzufüllen, da die Förderbänder bei Volkswagen AG und Renault SA wegen weltweit knapper Halbleiter langsamer laufen als sonst.

Ende Mai, als touristische Reisen erstmals wieder in eine begrenzte Zahl von Ländern möglich wurden, lagen Mietwagenpreise in Spanien um 143% über 2019, in Italien waren es 84%. Auf Sizilien, Mallorca und Ibiza verdreifachten sich die Preise, so Daten von Check24. Während der Hauptferienzeit bietet Europcar derzeit einen VW Polo für die letzte Juliwoche am Flughafen von Palma de Mallorca für 880 Euro an.

„Für Juli und August ist es am besten, so schnell wie möglich zu buchen“, sagt Ramon Reus, Präsident von AEVAB, einem Zusammenschluss lokaler Autovermieter auf den Balearen. “Wenn sie bis zur letzten Minute warten, bleibt vielleicht nicht mehr viel übrig.”

Die Preise resultieren aus der schlechten Verfügbarkeit von Neuwagen. Die Vermieter hatten im vergangenen Jahr ihre Flotten um bis zu 40% reduziert aufgrund von Lockdowns und Reisebeschränkungen. Europcar Mobility Group und Hertz Global Holdings Inc. schlitterten in die Insolvenz.

Normale Standards wiederherzustellen erweist sich als schwierig, da derzeit Halbleiter knapp sind. AlixPartners schätzt, dass in diesem Jahr 3,9 Millionen Fahrzeuge weltweit weniger produziert werden aufgrund der fehlenden Bauteile.

Der Nummer Eins in der Region, Europcar, macht die angelaufene Saison jetzt schon das Leben schwer. Kunden reservieren in letzter Minute, weil sie ihre Reisepläne den ständig wechselnden Pandemiebeschränkungen anpassen müssen. Gleichzeitig ist der Zulauf neuer Fahrzeuge schlecht vorhersehbar wegen der knappen Chips, sagte Vorstandschefin Caroline Parot. Sie rechnet zwischen Mitte Juli und Mitte August mancherorts mit schlechter Verfügbarkeit von Mietautos.

Taxis dürften dann bisweilen die billigere Option sein.

Um Abhilfe zu schaffen, transportiert Europcar auf eigene Faust Fahrzeuge aus nördlicheren Ländern an die Mittelmeerküste. Ein Mietwagen in Italien oder Südfrankreich könnte also diesen Sommer durchaus mit deutschem Kennzeichen daherkommen.

In den USA leiden Hawaii-Urlauber unter demselben Phänomen. Für die Aktien von Europcar, Hertz und Avis Budget Group ist die Situation dagegen ein Segen.

Die Sonderkonjunktur für die Vermieter ist jedoch womöglich nicht von Dauer, so Morgan Stanley-Analyst Adam Jonas. Die höheren Preise locken etwa Stellantis NV, Europas zweitgrößter Autohersteller, an. Dessen Carsharing-Tochter Free2Move, die bis zu 300.000 Mietfahrzeuge in Europa anbietet, hat bereits angekündigt, mehr Autos in Orte mit steigenden Preisen zu bringen.

„Jeden Sommer gibt es irgendwo eine kleine Krise,“, sagte Parot von Europcar. Dieses Jahr seien die Preise allerdings jetzt schon höher und in einigen Urlaubsregionen dürfte es “signifikante Anstiege” geben.

Überschrift des Artikels im Original:Rental Cars Break Summer-Travel Budgets From Sicily to Sardinia

More stories like this are available on bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2021 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.