Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 34 Minuten
  • DAX

    15.367,67
    -48,97 (-0,32%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.997,39
    -20,05 (-0,50%)
     
  • Dow Jones 30

    34.382,13
    +360,73 (+1,06%)
     
  • Gold

    1.848,20
    +10,10 (+0,55%)
     
  • EUR/USD

    1,2155
    +0,0009 (+0,07%)
     
  • BTC-EUR

    37.620,12
    -2.976,68 (-7,33%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.266,21
    -92,35 (-6,80%)
     
  • Öl (Brent)

    65,18
    -0,19 (-0,29%)
     
  • MDAX

    32.122,65
    -18,52 (-0,06%)
     
  • TecDAX

    3.336,57
    +8,77 (+0,26%)
     
  • SDAX

    15.700,93
    +58,50 (+0,37%)
     
  • Nikkei 225

    27.824,83
    -259,67 (-0,92%)
     
  • FTSE 100

    6.999,59
    -44,02 (-0,62%)
     
  • CAC 40

    6.354,25
    -30,89 (-0,48%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.429,98
    +304,98 (+2,32%)
     

Merkel und Macron begrüßen chinesisches Klimaziel bis 2060

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich gemeinsam mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron am Freitag positiv über die chinesischen Klimaziele geäußert. Beide Regierungschefs begrüßten, dass Chinas Staatspräsident Xi das Ziel bekräftigt habe, noch vor 2060 CO2-neutral zu werden, erklärte die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer in Berlin. Die drei Staats- und Regierungschefs waren am Freitag zu Gesprächen per Videokonferenz zusammengekommen.

Wie Demmer weiter erklärte, unterstützten Merkel und Macron auch den Ansatz Chinas, Einsparziele bei den Treibhausgasemissionen kurzfristig anzupassen. Darüber hinaus warben beide Regierungschefs für zusätzliche gemeinsame Anstrengungen zum Schutz der Biodiversität bei der für Oktober geplanten 15. Vertragsstaatenkonferenz zur Biodiversitätskonvention in der chinesischen Stadt Kunming. Weitere Themen des Austauschs seien unter anderen die Corona-Pandemie, die globale Impfstoffversorgung, Fragen der wirtschaftlichen Zusammenarbeit und Entwicklung gewesen.

Der internationale Austausch zu den Klimaschutzthemen geht in der kommenden Woche in großer Runde weiter: US-Präsident Joe Biden hat für kommenden Donnerstag und Freitag (22./23. April) rund 40 Staats- und Regierungschefs zu einem Online-Klimagipfel geladen, um die Bemühungen im Kampf gegen die Erderwärmung voranzubringen.