Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.056,34
    -23,69 (-0,17%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.704,85
    -7,93 (-0,21%)
     
  • Dow Jones 30

    30.606,00
    -664,09 (-2,12%)
     
  • Gold

    1.696,30
    -19,50 (-1,14%)
     
  • EUR/USD

    1,1976
    -0,0091 (-0,75%)
     
  • BTC-EUR

    39.934,79
    -3.288,56 (-7,61%)
     
  • CMC Crypto 200

    956,63
    -30,58 (-3,10%)
     
  • Öl (Brent)

    63,85
    +2,57 (+4,19%)
     
  • MDAX

    31.309,21
    -252,66 (-0,80%)
     
  • TecDAX

    3.270,58
    -48,97 (-1,48%)
     
  • SDAX

    14.996,34
    -305,48 (-2,00%)
     
  • Nikkei 225

    28.930,11
    -628,99 (-2,13%)
     
  • FTSE 100

    6.650,88
    -24,59 (-0,37%)
     
  • CAC 40

    5.830,65
    +0,59 (+0,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.588,15
    -409,60 (-3,15%)
     

Merkel bittet Bürger: Müssen noch eine Weile durchhalten

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Trotz sinkender Corona-Infektionszahlen macht Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) den Bürgern keine Hoffnung auf eine schnelle Lockerung der Beschränkungen. Sie bitte alle Menschen, "noch eine Weile durchzuhalten", sagte Merkel am Dienstag in der ARD-Sendung "Farbe bekennen". Zwar gebe es jetzt bundesweit eine Inzidenz von unter 100 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. "Das ist eine gute Leistung, da waren wir lange nicht. Aber damit haben wir noch nicht wieder die Kontrolle über das Virus durch die Gesundheitsämter."

Daran müsse weiter gearbeitet werden, betonte Merkel. Lockerungen werde es aber nicht erst geben, wenn alle Bürger geimpft seien. "Das ist nicht der Weg, den wir anstreben." Die Kanzlerin rief die Menschen dazu auf, mit der Einstellung an das Problem heranzugehen, man könne das Virus besiegen, indem man ihm nicht die Bedingungen gebe, um Menschen zu infizieren. Das bedeute, Abstand zu halten und wirklich vorsichtig zu sein. "Wenn wir das noch eine Weile durchhalten, dann wird es besser werden."