Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.396,62
    -20,02 (-0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.006,84
    -10,60 (-0,26%)
     
  • Dow Jones 30

    34.283,60
    -98,53 (-0,29%)
     
  • Gold

    1.868,90
    +30,80 (+1,68%)
     
  • EUR/USD

    1,2162
    +0,0016 (+0,13%)
     
  • BTC-EUR

    35.370,45
    -3.520,41 (-9,05%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.187,14
    -10,78 (-0,90%)
     
  • Öl (Brent)

    66,33
    +0,96 (+1,47%)
     
  • MDAX

    32.124,23
    -16,94 (-0,05%)
     
  • TecDAX

    3.336,41
    +8,61 (+0,26%)
     
  • SDAX

    15.730,77
    +88,34 (+0,56%)
     
  • Nikkei 225

    27.824,83
    -259,67 (-0,92%)
     
  • FTSE 100

    7.032,85
    -10,76 (-0,15%)
     
  • CAC 40

    6.367,35
    -17,79 (-0,28%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.298,21
    -131,77 (-0,98%)
     

Massentests in London - Fälle von südafrikanischer Corona-Variante

·Lesedauer: 1 Min.

LONDON (dpa-AFX) - Nach mehreren Corona-Infektionen mit der südafrikanischen Virusvariante werden in London Zehntausende Bürger getestet. Am Donnerstag sollten nach Angaben des Gesundheitsministeriums in einem nördlichen Bezirk der britischen Hauptstadt Massentests durchgeführt werden. Zuvor waren seit Anfang der Woche bereits in den südlichen Bezirken Lambeth und Wandsworth massenhaft Anwohner getestet wurden. Bei der Testoffensive, die in ähnlicher Form auch bereits in anderen Teilen Englands durchgeführt wurde, geht es darum, Ansteckungsherde gefährlicher Varianten aufzudecken. Die Maßnahme wird immer dann eingesetzt, wenn Fälle solcher Varianten entdeckt werden, deren Infektionskette nicht klar zurückzuverfolgen ist.

Die erstmals im August 2020 in Südafrika nachgewiesene Variante verbreitet sich ähnlich wie die britische deutlich schneller, weil sie sich schneller an menschliche Zellen binden kann. Aber sie steht auch im Verdacht, zudem der Immunantwort des Menschen besser zu entkommen.