Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,05 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,33 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    -2,00 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.605,59
    +240,84 (+0,38%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.450,69
    -17,41 (-1,19%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,93 (+1,21%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,61 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,15 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,76 (+1,10%)
     

Mailänder Fashion Week: Gucci mit Erotik und Glamour

MAILAND (dpa-AFX) -Erotisch und glamourös soll die Gucci-Frau den Herbst und Winter 2023/24 bestreiten. Mit dieser Botschaft stellte sich das italienische Luxuslabel am Freitagnachmittag auf der Mailänder Fashion Week vor. Es gab viel Haut zu sehen, die durch transparente Stoffe schimmerte oder gar nicht von Kleidung bedeckt war. Als Kontrast kommt synthetischer Pelz ins Spiel, als ganzer Mantel, Detail oder auf den Boots, zum Teil auch in kräftigen Farben.

Mit langen, strengen, oft doppelreihigen Mänteln, zuweilen mit extrem ausgeprägter Schulter, und weit geschnittenen Hosenanzügen sind auch klassischere Kleidungsstücke zu sehen. Einige Hosen fallen lässig weit bis über den Fuß. Pailletten schmücken die hautfarbenen Lingerie-Kleider des Abendthemas. Dazu kann die Gucci-Frau aus einem Schuharsenal wählen, das vom Glamour-Flip-Flop über Loafer und Basketball-Sneaker bis hin zu Fell-Moonboots reicht.

Für Gucci ist es eine Übergangssaison. Diese Kollektion wurde von einem anonymen Designteam entworfen, das nach der Show geschlossen zum Schlussapplaus auftrat. Ende des vergangenen Jahres hatte sich das Modehaus von seinem Kreativdirektor Alessandro Michele getrennt. Ihm war es zuvor gelungen, Gucci mit einem expressiven, fantasievollen und oft genderneutralen Stil eine neue Identität zu geben.

Eine vom Luxuskonzern Kering FR0000121485, dem Eigentümer der Marke, zuletzt geforderte Neuausrichtung wollte Michele jedoch nicht mitgehen. Die soll nun sein Nachfolger Sabato De Sarno vollziehen. Die erste Kollektion unter seiner Regie wird im September zu sehen sein. Am Wochenende präsentieren sich mit unter anderem Dolce & Gabbana und Giorgio Armani nun noch weitere Hochkaräter der italienischen Mode, bevor die Fashion Week am Montag endet.