Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 32 Minuten
  • DAX

    18.708,78
    +15,41 (+0,08%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.039,25
    +3,84 (+0,08%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,29 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.345,70
    +11,20 (+0,48%)
     
  • EUR/USD

    1,0866
    +0,0017 (+0,15%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.094,09
    -594,99 (-0,93%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.481,50
    -2,69 (-0,18%)
     
  • Öl (Brent)

    78,23
    +0,51 (+0,66%)
     
  • MDAX

    27.213,77
    +89,53 (+0,33%)
     
  • TecDAX

    3.435,33
    -2,04 (-0,06%)
     
  • SDAX

    15.189,28
    +20,84 (+0,14%)
     
  • Nikkei 225

    38.900,02
    +253,91 (+0,66%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.105,36
    +10,39 (+0,13%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,79 (+1,10%)
     

Magazin: Miele baut weltweit 2000 Stellen ab

GÜTERSLOH (dpa-AFX) -Der Hausgeräte-Hersteller Miele plant nach einem Bericht des "Manager Magazins" einen Stellenabbau. Demnach will das Familienunternehmen aus Gütersloh weltweit rund 2000 Arbeitsplätze streichen. Ein Firmensprecher kündigte für Dienstag eine Erklärung an. Zunächst wolle das Management die Belegschaft persönlich informieren. Miele wird von zwei Inhaberstämmen geführt. An der Spitze stehen Markus Miele (55) und Reinhard Zinkann (66).

Bereits Ende des Jahres hatte Miele wegen eines Nachfragerückgangs einen Personalabbau für sein Waschmaschinen-Werk in Gütersloh angekündigt. Hier waren zuletzt 1300 Menschen beschäftigt.

Miele hat drei starke Geschäftsjahre hinter sich: 2022 stieg der Umsatz um 12,2 Prozent auf 5,43 Milliarden Euro und damit so viel wie noch nie in der Firmengeschichte. In diesem Jahr feiert die Firma Jubiläum: Gegründet wurde Miele vor 125 Jahren. Der Konzern hat weltweit rund 23 000 Beschäftigte, etwa die Hälfte davon in Deutschland. In Gütersloh arbeiten etwa 5600 Menschen.