Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.601,22
    +44,73 (+0,25%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.883,77
    -1,97 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    38.873,87
    -98,54 (-0,25%)
     
  • Gold

    2.043,60
    -0,50 (-0,02%)
     
  • EUR/USD

    1,0840
    -0,0008 (-0,08%)
     
  • Bitcoin EUR

    55.874,06
    +3.460,50 (+6,60%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    78,60
    -0,27 (-0,34%)
     
  • MDAX

    25.885,75
    -79,07 (-0,30%)
     
  • TecDAX

    3.389,31
    -38,01 (-1,11%)
     
  • SDAX

    13.768,71
    -115,41 (-0,83%)
     
  • Nikkei 225

    39.208,03
    -31,49 (-0,08%)
     
  • FTSE 100

    7.624,98
    -58,04 (-0,76%)
     
  • CAC 40

    7.954,39
    +5,99 (+0,08%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.946,41
    -88,90 (-0,55%)
     

Macron: Sichtbare Verringerung französischer Truppen in Afrika

PARIS (dpa-AFX) -Der französische Präsident Emmanuel Macron will weitere Soldaten aus Afrika abziehen. "Die Transformation wird in den nächsten Monaten mit einer sichtbaren Verringerung unserer Truppenstärke und einer wachsenden Bedeutung unserer afrikanischen Partner in diesen Stützpunkten beginnen", sagte Macron am Montag in Paris. Zahlen oder einen Zeitplan legte er nicht vor.

Viele Jahre lang war Frankreich mit seinen entsandten Truppen eine wichtige Kraft im Kampf gegen islamistische Terrorgruppen in der Sahelzone, die insbesondere Mali und Burkina Faso zu schaffen machen. Vor knapp einem Monat forderte allerdings Burkina Faso die frühere Kolonialmacht zum Abzug auf. Im vergangenen Jahr beendete Frankreich bereits den Militäreinsatz in Mali, weil die Junta enge Kontakte zu Russland pflegt und Kämpfer der russischen Söldnergruppe Wagner angeheuert haben soll.

Macron kündigte vor seiner Reise nach Afrika außerdem ein Gesetz für die Rückgabe von Raubkunst an.