Deutsche Märkte geschlossen

München darf Richtung Halbfinale schielen

·Lesedauer: 2 Min.
München darf Richtung Halbfinale schielen
München darf Richtung Halbfinale schielen

München mit einem Kraftakt!

Im Viertelfinale der Champions Hockey League gelingt dem EHC Red Bull München im Hinspiel ein 2:2 (0:0, 0:2, 2:0). Bei Lukko Rauma musste das Team aus der bayerischen Landeshauptstadt aber lange rackern, bis das Unentschieden feststand. (NEWS: Alles zur CHL)

Vor dem Spiel lag der letzte DEL-Vertreter mit 88 Prozent auf Rang vier im Unterzahl-Ranking - und diese Stärke war in den ersten beiden Dritteln mehr als nötig. Gleich fünfmal war das Team von Cheftrainer Don Jackson in Unterzahl, hielt sich in diesen Phasen jedoch schadlos. (SERVICE: Alle Spiele und Ergebnisse)

Verhindern konnten die Münchner trotzdem nicht, dass sie nach zwei Spielabschnitten mit 0:2 im Rückstand waren. Nach einem flotten, aber torlosen Anfangsdrittel, übernahm der finnische Meister im Mitteldrittel das Kommando und belohnte sich früh durch Linus Nyman (25.). Kurz vor der zweiten Pause erhöhte Samuli Pipponen mit seinem ersten CHL-Tor in dieser Saison zum 2:0 (39.).

München mit Comeback im Schlussdrittel

Lukko, das in der vergangenen Saison seinen zweiten nationalen Meistertitel nach 1963 feiern konnte, sah zu diesem Zeitpunkt wie der sichere Sieger aus.

Aber München zeigte seine Comeback-Qualitäten und drückte die Hausherren im Schlussdrittel regelrecht in die eigene Verteidigungszone. Frederik Tiffels brach in der 44. Minute den Bann und weckte auf der Münchner Bank wieder Hoffnung.

Auch danach blieben die Gäste das spielbestimmende Team. Trevor Parkes war es dann, der das erlösende 2:2 (54.) besorgte. Kurios: Alle Lukko-Spieler hatten das Spiel bereits eingestellt, da der Puck unter Torhüter Artyom Zagidulin begraben schien. Aber Parkes setzte weiter nach und stocherte den Puck über die Linie.

Damit geht es mit einem 2:2 ins Rückspiel, wo die Münchner die zweite CHL-Halbfinalteilnahme nach dem Finallauf der Saison 2018/19 realisieren können.

München und Lukko mit gemeinsamer Vergangenheit

Insgesamt stehen für München nun 53 CHL-Spiele auf dem Konto. Dabei ging man 32-mal als Sieger vom Eis und musste lediglich 17 Niederlagen hinnehmen. 3-mal trennte man sich remis.

Beeindruckend ist dabei die Leistung von Don Jackson. Der US-Amerikaner stand bislang bei allen 53 CHL-Spielen der Münchner als Trainer an der Bande.

Das Rückspiel findet am Dienstag, 14. Dezember (ab 20.15 Uhr LIVE auf SPORT1 im Free-TV und Livestream), statt. Es ist das zweite Aufeinandertreffen zwischen Lukko und München in einer K.o.-Phase der CHL. In der Saison 2015/16 setzten sich die Finnen in der Runde der letzten 32 insgesamt mit 8:3 durch und stießen bis ins Halbfinale vor.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.