Werbung
Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 54 Minuten
  • DAX

    18.110,14
    +155,66 (+0,87%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.003,25
    +36,57 (+0,74%)
     
  • Dow Jones 30

    38.459,08
    -2,43 (-0,01%)
     
  • Gold

    2.414,20
    +41,50 (+1,75%)
     
  • EUR/USD

    1,0648
    -0,0082 (-0,77%)
     
  • Bitcoin EUR

    66.493,79
    +73,93 (+0,11%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    86,40
    +1,38 (+1,62%)
     
  • MDAX

    26.943,74
    +240,56 (+0,90%)
     
  • TecDAX

    3.364,29
    +9,99 (+0,30%)
     
  • SDAX

    14.560,92
    +59,44 (+0,41%)
     
  • Nikkei 225

    39.523,55
    +80,92 (+0,21%)
     
  • FTSE 100

    8.043,42
    +119,62 (+1,51%)
     
  • CAC 40

    8.086,78
    +63,04 (+0,79%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.442,20
    +271,84 (+1,68%)
     

Luftwaffe soll vier neue Patriot-Flugabwehrsysteme erhalten

BERLIN (dpa-AFX) -Aus dem Bundestag gibt es grünes Licht für den Kauf von vier Flugabwehrsystemen vom Typ Patriot für die Bundeswehr. Nach dem Verteidigungsausschuss gab am Mittwoch in Berlin auch der Haushaltsausschuss seine für die Beschaffung nötige Zustimmung, wie es aus dem Bundestag hieß. Die Luftwaffe hatte zwei ihrer Patriot-Systeme an die Ukraine abgegeben und verfügte zuletzt nur noch über zehn der Anlagen.

Sie zählen zu den modernsten der Welt. Mit ihnen werden feindliche Flugzeuge, ballistische Raketen und Marschflugkörper bekämpft. Auf eine Entfernung von etwa 100 Kilometern und bis in Höhen von 30 Kilometern können die Abwehrraketen in einer gedachten Glocke um die Stellung Ziele treffen - abhängig vom eingesetzten Lenkflugkörper. Der Gesamtkosten für die vier Systeme betragen schätzungsweise 1,3 Milliarden Euro.