Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.757,30
    +159,74 (+0,26%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.407,08
    -10,80 (-0,76%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

Vom Lidl-Gründer bis zu den Biontech-Zwillingen: Das sind aktuell die zehn reichsten Deutschen

Susanne Klatten ist auf Platz fünf der reichsten Deutschen. - Copyright: picture alliance / SVEN SIMON | Frank Hoermann / SVEN SIMON
Susanne Klatten ist auf Platz fünf der reichsten Deutschen. - Copyright: picture alliance / SVEN SIMON | Frank Hoermann / SVEN SIMON

In Deutschland leben zahlreiche Milliardäre. Wie viele genau ist zwar unklar, doch Schätzungen gehen davon aus, dass es mehr als 100 sind. Einige davon sind sogar so reich, dass sie zu den reichsten Menschen der Welt zählen, die regelmäßig von dem US-Medium "Forbes" ermittelt werden. Business Insider stellt euch die aktuelle zehn reichsten Menschen Deutschlands vor.

Platz 10: Andreas Strüngmann (Vermögen 10,4 Milliarden Dollar)

Thomas und Andreas Strüngmann waren unter den ersten Biontech-Investoren. - Copyright: picture alliance / VisualEyze | Andreas Pohlmann
Thomas und Andreas Strüngmann waren unter den ersten Biontech-Investoren. - Copyright: picture alliance / VisualEyze | Andreas Pohlmann

Andreas Strüngmanns Vermögen schätzt "Forbes" auf 10,4 Milliarden Dollar. (etwa 9,91 Milliarden Euro). Er war zusammen mit seinem Bruder (folgt auf Platz acht) einer der ersten Investoren des deutschen Biotechnologie-Unternehmens BionTech, das den ersten Corona-Impfstoff auf den Markt brachte. Er ist Mitgründer des Arznei-Unternehmens Hexal, das er im Jahr 2005 für sieben Milliarden Dollar an den US-Konzern Novartis verkaufte. Lest hier mehr über die neuste Übernahme der Strüngmann-Zwillinge.

Platz 9: Andreas von Bechtolsheim (Vermögen 10,7 Milliarden Dollar)

Andreas von Bechtolsheims Vermögen schätzt "Forbes" auf derzeit 10,7 Milliarden Dollar (etwa 10,19 Milliarden Euro). Er ist einer der Mitgründer des Computer- und Softwareherstellers Sun Microsystems. Ein Großteil seines Vermögens stammt aus einer frühen Investition in Google, wo er zu einem der ersten Investoren gehörte. Der gebürtige Bayer ist zudem Mitbegründer, Vorsitzender und Chief Development Officer des US-amerikanischen Netzwerktechnik-Herstellers Arista Networks. Heute lebt er im Silicon Valley. Hier könnt ihr mehr über seine Investition in Google erfahren.

Platz 8: Beate Heister (Vermögen 16,9 Milliarden Dollar)

Beate Heister ist die Tochter des 2014 im Alter von 94 Jahren verstorbenen Aldi-Süd-Gründers Karl Albrecht. Sie ist Erbin und Miteigentümerin von Aldi Süd. "Forbes" schätzt das Vermögen der deutschen Unternehmerin auf 16,9 Milliarden Dollar (etwa 16,1 Milliarden Euro). Heisters Bruder, Karl Albrecht Junior, ist ebenfalls Milliardär.

Platz 7: Karl Abrecht Junior (Vermögen 16,9 Milliarden Dollar)

Der Sohn des Aldi-Gründers ist laut "Forbes" 16,9 Milliarden Dollar (etwa 16,1 Milliarden Euro) schwer. Er ist Miteigentümer der Supermarktkette Aldi Süd, die aus dem Streit seines Vaters mit seinem Bruder hervorging. In der Vergangenheit arbeitete der 1947 geborene Unternehmer selbst bei Aldi Süd. Er verantwortete unter anderem das Geschäft in den USA. Im Jahr 2004 zog er sich aus dem operativen Geschäft zurück.

Platz 6: Theo Albrecht Junior (Vermögen 17,7 Milliarden Dollar)

Theo Albrecht Junior ist Miteigentümer von Aldi Nord, sein Vermögen schätzt "Forbes" auf 17,7 Milliarden Dollar (etwa 16,86 Milliarden Euro). Anders als sein Bruder ist er noch bei dem Discounter tätig. Seit 1982 ist er Mitglied des Verwaltungsrates. Mehr über die Aldi-Erben, ihren Familienstreit und seine Beilegung erfahrt ihr hier.

Platz 5: Susanne Klatten (Vermögen 22,6 Milliarden Dollar)

Susanne Klatten besitzt rund 19 Prozent der BMW-Anteile. - Copyright: picture alliance / SVEN SIMON | Frank Hoermann / SVEN SIMON
Susanne Klatten besitzt rund 19 Prozent der BMW-Anteile. - Copyright: picture alliance / SVEN SIMON | Frank Hoermann / SVEN SIMON

Susanne Klattens Vermögen wird auf 22,6 Milliarden Dollar (etwa 21,53 Milliarden Euro) geschätzt. Sie hält etwa 19 Prozent an dem Autobauer BMW. Ihr Vater, Herbert Quandt, war bereits an BMW beteiligt und vererbte die Anteile nach seinem Tod unter anderem an Susanne Klatten. Hier erfahrt ihr, warum Susanne Klatten mit dem Aufsichtsrat nicht zufrieden ist.

Platz 4: Stefan Quandt (Vermögen 23,5 Milliarden Dollar)

Stefan Quandt hält mehr als 20 Prozent an dem Autohersteller BMW. - Copyright: picture alliance / SVEN SIMON | Frank Hoermann / SVEN SIMON
Stefan Quandt hält mehr als 20 Prozent an dem Autohersteller BMW. - Copyright: picture alliance / SVEN SIMON | Frank Hoermann / SVEN SIMON

Stefan Quandt gehören etwa 23,6 Prozent des Autoherstellers BMW. Sein Vermögen wird von "Forbes" auf 23,5 Milliarden Dollar (etwa 22,39 Milliarden Euro) geschätzt. Er ist der Bruder von Susanne Klatten, der reichsten Frau Deutschlands (Platz fünf), die ebenfalls an BMW beteiligt ist. Der Milliardär, der als öffentlichkeitsscheu gilt, ist derzeit Vorsitzender des BMW-Aufsichtsrats, der die Geschicke des Autobauers überwacht. Mehr über die Familie hinter BMW lest ihr hier.

Platz 3: Reinhold Würth (Vermögen: 27,5 Milliarden Dollar)

Reinhold Würth war es, der den Schraubenhersteller Würth groß machte. - Copyright: picture alliance/dpa | Christoph Schmidt
Reinhold Würth war es, der den Schraubenhersteller Würth groß machte. - Copyright: picture alliance/dpa | Christoph Schmidt

Reinhold Würth, der den gleichnamigen Schraubenhersteller Würth groß gemacht hat, hat laut "Forbes" ein Vermögen von 27,5 Milliarden Dollar (etwa 26,20 Milliarden Euro). Er stieg im Alter von 14 Jahren in den Schraubenhandel seines Vaters ein. Fünf Jahre später, im Jahr 1949, starb sein Vater und Reinhold Würth übernahm den Zwei-Mann-Betrieb. Unter seiner Führung wuchs Würth zum Weltmarktführer. Zuletzt lag der Umsatz des Unternehmens bei mehr als 20 Milliarden Euro. Hier erfahrt ihr, was Reinhold Würth als sein Erfolgsgeheimnis ansieht.

Platz 2: Klaus-Michael Kühne (Vermögen: 31,5 Milliarden Dollar)

Klaus-Michael Kühne mit seiner Frau Christine. - Copyright: picture alliance / Franz Neumayr / picturedesk.com | Franz Neumayr
Klaus-Michael Kühne mit seiner Frau Christine. - Copyright: picture alliance / Franz Neumayr / picturedesk.com | Franz Neumayr

Das US-Medium „Forbes“ schätzt Klaus-Michael Kühnes Vermögen auf 31,5 Milliarden US-Dollar (etwa 30,01 Milliarden Euro). Der Großteil davon stammt aus öffentlich gehandelten Aktien, die er hält. Darunter die Anteile an Logistiker Kühne + Nagel. Das Unternehmen hatte sein Großvater gegründet und der Enkel anschließend jahrzehntelang geführt. Hinzu kommen Anteile an der Reederei Hapag-Lloyd und 1,5 Milliarden Dollar (1,4 Milliarden Euro) von der Lufthansa, an der er ebenfalls Aktien hält. Lest hier, warum Klaus-Michael Kühne kein Geld in KI investieren will.

Platz 1: Dieter Schwarz (Vermögen: 46,9 Milliarden Dollar)

Der Lidl-Gründer gilt als reichster Deutscher. Sein Vermögen laut Forbes: 46,9 Milliarden US-Dollar (etwa 44,69 Milliarden Euro). 1973 eröffnete er die erste Filiale der Discounter-Kette. Inzwischen hat das Unternehmen 11.000 Filialen in zahlreichen Ländern, darunter auch die USA. Der Milliardär gilt als öffentlichkeitsscheu. Fotos von ihm gibt es kaum, Interviews verweigert er ganz. Viel seines Geldes investiert er in seine Heimatstadt Heilbronn. Erfahrt hier, warum Dieter Schwarz auch der "Oligarch von Heilbronn" genannt wird.