Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.068,21
    +66,19 (+0,37%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.880,42
    +41,28 (+0,85%)
     
  • Dow Jones 30

    38.672,78
    +83,62 (+0,22%)
     
  • Gold

    2.329,80
    -19,30 (-0,82%)
     
  • EUR/USD

    1,0730
    +0,0021 (+0,19%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.359,23
    -695,94 (-1,12%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.378,52
    -9,64 (-0,69%)
     
  • Öl (Brent)

    79,72
    +1,27 (+1,62%)
     
  • MDAX

    25.483,51
    -235,92 (-0,92%)
     
  • TecDAX

    3.322,72
    -30,54 (-0,91%)
     
  • SDAX

    14.472,36
    +105,30 (+0,73%)
     
  • Nikkei 225

    38.102,44
    -712,12 (-1,83%)
     
  • FTSE 100

    8.142,15
    -4,71 (-0,06%)
     
  • CAC 40

    7.571,57
    +68,30 (+0,91%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.796,76
    +107,88 (+0,61%)
     

Dax dümpelt vor sich hin

Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat sich auch am Mittwoch im frühen Handel schwerfällig gezeigt. Der Dax versucht sich erneut an der Hürde um 16.000 Punkte und notierte am Morgen 0,02 Prozent im Plus bei 15.995,51 Punkten. Der MDax stieg um 0,15 Prozent auf 27.141,97 Zähler. Für den EuroStoxx 50 ging es um rund 0,1 Prozent abwärts.

In dieser Woche stehen nach Einschätzung von Experten keine weiteren wichtigen Wirtschaftsdaten mehr an. Die Investoren hielten sich daher vor den US-Inflationszahlen am kommenden Dienstag und der Leitzinsentscheidung der US-Notenbank Fed in einer Woche zurück, hieß es.

Der Dax trotze weiterhin allen Widrigkeiten und verteidige tapfer seinen Jahresgewinn von rund 15 Prozent, bemerkte Analyst Thomas Altmann von QC Partners. Noch sähen wohl die wenigsten Anleger Gründe für Gewinnmitnahmen. «Offenbar überwiegt bei den meisten der Glaube oder zumindest die Hoffnung, dass es nach dem aktuellen Seitwärtslaufen schon bald weiter nach oben geht.» Der Weg aufwärts sei aber wegen der schwachen Konjunkturdaten in den großen Volkswirtschaften steinig.