Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 23 Minuten
  • DAX

    17.365,43
    +247,31 (+1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.841,94
    +66,63 (+1,40%)
     
  • Dow Jones 30

    38.612,24
    +48,44 (+0,13%)
     
  • Gold

    2.038,90
    +4,60 (+0,23%)
     
  • EUR/USD

    1,0859
    +0,0036 (+0,34%)
     
  • Bitcoin EUR

    47.501,46
    +612,52 (+1,31%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    77,83
    -0,08 (-0,10%)
     
  • MDAX

    26.093,32
    +379,12 (+1,47%)
     
  • TecDAX

    3.403,37
    +63,86 (+1,91%)
     
  • SDAX

    13.850,18
    +124,67 (+0,91%)
     
  • Nikkei 225

    39.098,68
    +836,52 (+2,19%)
     
  • FTSE 100

    7.683,95
    +21,44 (+0,28%)
     
  • CAC 40

    7.893,67
    +81,58 (+1,04%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.580,87
    -49,91 (-0,32%)
     

L-Bank drückt auf Kostenbremse und will 100 Beschäftigte loswerden

KARLSRUHE (dpa-AFX) -Die landeseigene L-Bank will sparen und auch Arbeitsplätze abbauen. "Anfang des Jahres haben wir ein Modernisierungs- und Effizienzprogramm gestartet, wie es die L-Bank noch nicht gesehen hat", sagte Vorstandschefin Edith Weymayr der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten" (Donnerstag). Die Maßnahmen seien nun mit Aufsichtsrat und Arbeitnehmervertretern abgestimmt. Die L-Bank will von 2025 an die Kosten von zuletzt etwa 190 Millionen Euro jährlich um 21 Millionen Euro reduzieren. Die Zahl der Mitarbeiter soll ebenfalls sinken. "Jetzt werden ungefähr 100 Mitarbeitende rausgehen von derzeit 1400 Köpfen", sagte Weymayr. Ihr eigener Vertrag soll bis 2027 verlängert werde, kündigte sie an.