Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 20 Minuten

Handelsoptimismus befeuert Rekordjagd an der Wall Street

Die erhoffte Handelsvereinbarung zwischen den USA und China sorgt für Aufschläge. Besonders Tesla glänzte: Die Aktien des Elektroautopioniers kosten erstmals mehr als 500 Dollar.

Der Blick richtete sich unter anderem auf Alpabet. Foto: dpa
Der Blick richtete sich unter anderem auf Alpabet. Foto: dpa

Die erwartete Unterzeichnung der ersten Phase eines Handelsabkommens zwischen den USA und China hat am Montag für gute Laune bei US-Investoren gesorgt. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,3 Prozent höher auf 28.907 Punkten.

Der technologielastige Nasdaq rückte ein Prozent auf 9273 Punkte vor. Der breit gefasste S & P 500 legte 0,7 Prozent auf 3288 Punkte zu. Nasdaq und S & P gingen auf Rekordständen aus dem Handel.

Die USA und China wollen nach bisheriger Planung am Mittwoch den ersten Teil eines Handelsvertrags unterzeichnen, mit dem der Zollstreit der beiden größten Wirtschaftsmächte der Welt beigelegt werden soll. Allerdings blieb bei einigen Anlegern immer noch Unsicherheit bestehen.

„Nicht nur, dass wir bislang keine exakten Details kennen; zusätzlich gibt es Bedenken wegen der Übersetzung des Vertragswerks“, sagte Randy Frederick, zuständig für den Handel beim Finanzdienstleister Charles Schwab.

Mit Spannung erwarteten die Anleger zudem die anstehende Berichtsaison in den USA. "Dann wird sich zeigen, ob die hohen Bewertungen am Aktienmarkt gerechtfertigt sind", sagte Portfolio-Manager Thomas Altmann vom Vermögensberater QC Partners. Vor allem von den US-Banken erhoffen sich Börsianer positive Überraschungen. Diese öffnen ihre Bücher ab Dienstag. Vom Datenanbieter Refinitiv befragte Experten rechnen damit, dass die Gewinne der 500 größten Unternehmen im vergangenen Quartal im Schnitt um 0,6 Prozent gesunken sind. Das wäre der zweite Rückgang in Folge.

Blick auf die Einzelwerte

Hexcel und Woodward: Die Aktien der Boeing-Zulieferer Hexcel und Woodward legten um 9,6 beziehungsweise 4,8 Prozent zu. Die beiden Unternehmen schließen sich zusammen, die Fusion hat ein Volumen von 6,43 Milliarden Dollar.

Alphabet: Die Papiere der Google-Mutter notierten bei 1429,82 Dollar knapp im Plus. Sollten sie über die Marke von rund 1450 Dollar klettern, würde Alphabet in den kleinen Kreis jener Konzerne aufsteigen, die über eine Billion Dollar wert sind. Die anderen vier Firmen, denen dies gelungen ist, sind Apple, Amazon, Microsoft und Saudi Aramco.

Tesla: Die Aktien des Elektroautopioniers verteuerten sich um 5,3 Prozent und kosteten erstmals mehr als 500 Dollar. Sie profitierten unter anderem davon, dass die chinesische Regierung in diesem Jahr Elektroautos weiterhin fördern will. Es gebe keine „signifikanten Kürzungen“, berichteten Staatsmedien am Wochenende. Zudem hoben mehrere Brokerhäuser ihre Kursziele zum Teil deutlich an.

Beyond Meat: Die Titel setzten ihren Höhenflug aus der Vorwoche fort. Nach einem Kurssprung von 27,4 Prozent in der vergangenen Woche legten die Papiere des Anbieters veganer Burger-Buletten um weitere rund 19 Prozent zu. Für Auftrieb hatte zuletzt gesorgt, dass McDonald's Beyond-Meat-Burger künftig in 52 kanadischen Filialen anbieten will und damit in fast doppelt so vielen wie bislang.