Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 37 Minuten
  • DAX

    13.711,66
    +137,73 (+1,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.769,30
    +43,91 (+1,18%)
     
  • Dow Jones 30

    32.803,47
    +76,67 (+0,23%)
     
  • Gold

    1.798,80
    +7,60 (+0,42%)
     
  • EUR/USD

    1,0199
    +0,0011 (+0,11%)
     
  • BTC-EUR

    23.654,27
    +850,40 (+3,73%)
     
  • CMC Crypto 200

    563,60
    +28,38 (+5,30%)
     
  • Öl (Brent)

    87,92
    -1,09 (-1,22%)
     
  • MDAX

    27.975,52
    +202,94 (+0,73%)
     
  • TecDAX

    3.176,91
    +31,76 (+1,01%)
     
  • SDAX

    13.064,00
    +97,08 (+0,75%)
     
  • Nikkei 225

    28.249,24
    +73,37 (+0,26%)
     
  • FTSE 100

    7.489,77
    +50,03 (+0,67%)
     
  • CAC 40

    6.540,63
    +68,28 (+1,05%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.657,55
    -63,04 (-0,50%)
     

Kreml: Putin nimmt Reisediplomatie im Herbst wieder auf

TEHERAN (dpa-AFX) - Russlands Präsident Wladimir Putin will nach Angaben aus dem Kreml im Herbst wieder öfter ins Ausland reisen. In nächster Zeit stünden keine weiteren Auslandsbesuche auf dem Programm, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow in der Nacht zum Mittwoch. "Aber im Herbst sind noch einige Besuche geplant." Peskow äußerte sich der staatlichen russischen Nachrichtenagentur Tass zufolge am Rande eines Gipfels in Teheran.

Am 15./16. November soll der G20-Gipfel der führenden und aufstrebenden Wirtschaftsmächte in Bali stattfinden. Der Kreml hat die persönliche Teilnahme Putins daran bisher offen gelassen. Im Westen gilt eine Beteiligung Putins am Gipfel als problematisch. Wegen des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine soll Moskau politisch isoliert werden.

Zuletzt reiste Russlands Chefdiplomat Sergej Lawrow trotzdem zum Außenministertreffen der G20, verließ die Veranstaltung aber vorzeitig, ohne sich die Antwort von Bundesaußenministerin Annalena Baerbock auf seine Rede anzuhören.

Der russische Präsidentenberater Juri Uschakow wollte sich auch in Teheran nicht endgültig zur Teilnahme am G20-Gipfel äußern. Moskau habe eine Einladung vom Gastgeber Indonesien erhalten und zugestimmt. Die Entscheidung über eine persönliche Teilnahme Putins werde "unmittelbar vor der Reise" getroffen, sagte Uschakow. In Teheran nahm der Kremlchef an einem Dreiergipfel mit den Staatschefs von Iran und der Türkei teil, bei dem es vordergründig um die Zukunft in Syrien ging.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.