Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.476,43
    -32,76 (-0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.257,98
    +16,86 (+0,40%)
     
  • Dow Jones 30

    33.926,01
    -127,93 (-0,38%)
     
  • Gold

    1.877,70
    -53,10 (-2,75%)
     
  • EUR/USD

    1,0798
    -0,0113 (-1,04%)
     
  • BTC-EUR

    21.585,87
    -234,16 (-1,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    535,42
    -1,43 (-0,27%)
     
  • Öl (Brent)

    73,23
    -2,65 (-3,49%)
     
  • MDAX

    29.778,59
    -30,33 (-0,10%)
     
  • TecDAX

    3.338,57
    +2,59 (+0,08%)
     
  • SDAX

    13.494,83
    -5,62 (-0,04%)
     
  • Nikkei 225

    27.509,46
    +107,41 (+0,39%)
     
  • FTSE 100

    7.901,80
    +81,64 (+1,04%)
     
  • CAC 40

    7.233,94
    +67,67 (+0,94%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.006,96
    -193,86 (-1,59%)
     

Kreise: PNE-Aktien von Morgan Stanley stoßen auf breiten Interessenten-Kreis

FRANKFURT (dpa-AFX) -Das 40-prozentige Anteilspaket der US-Bank Morgan Stanley US6174464486 an dem auf Wind- und Solaranlagen spezialisierten Projektentwickler PNE DE000A0JBPG2 zieht offenbar das Interesse von Finanzinvestoren als auch von strategisch interessierten Käufern auf sich. Zu den möglichen Bietern zählen auf der einen Seite etwa die schwedische Beteiligungsgesellschaft EQT SE0012853455 und die australische Bank Macquarie AU000000MQG1, aber auch der Ölkonzern BP GB0007980591 oder Baywa r.e., an dem der Agrar- und Energiekonzern Baywa DE0005194062 beteiligt ist, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen am Montag berichtete.

PNE hatte Ende Oktober mitgeteilt, dass die von der US-Investmentbank Morgan Stanley kontrollierte Photon Management GmbH ergebnisoffene Gespräche mit möglichen Interessenten über einen vollständigen Erwerb ihrer Anteile führen will. Vergangene Woche hatte PNE-Chef Markus Lesser bei einer Kapitalmarktkonferenz in Frankfurt gesagt, dass zahlreiche Anfragen eingegangen sind. Eine Entscheidung soll seinen Worten nach bis Februar oder März fallen. Den Bloomberg-Bericht vom Montag wollten die Vertreter von BP, EQT, Macquarie und Morgan Stanley nicht kommentieren. Bei Baywa r.e. und PNE war zunächst niemand zu erreichen, hieß es in dem Bericht weiter.

Sollte das Photon Management die gesamte Beteiligung an einen Erwerber veräußern, müsste dieser ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot oder ein Pflichtangebot zum Erwerb aller übrigen PNE-Anteile abgeben. Nach Bloomberg-Informationen haben einige anfängliche Interessenten wegen des zu erwartend hohen Preises abgewunken. Die US-Bank, die 2019 die Anteile für 4 Euro das Stück erworben hatte, wolle beim Verkauf mehr als 25 Euro je Anteil erlösen, hieß es weiter. Die Gesamtbewertung würde damit bei mehr als 1,9 Milliarden Euro liegen.

Die PNE-Aktie befindet sich wegen der gestiegenen Energiepreise sowie der gestiegenen Bedeutung von Solar- und Windparks seit einiger Zeit in einem starken Aufwärtstrend. Alleine in den wenigen Wochen seit der Ankündigung PNEs, dass Morgan Stanley aussteigen will, legte der Kurs um rund ein Viertel zu. Nach der Bloomberg-Meldung am Montag verteuerte sich die Aktie um bis zu knapp fünf Prozent auf 23,85 Euro und damit auf den höchsten Stand seit 2002. Mit einem Plus von knapp 180 Prozent ist das Papier im bisherigen Jahresverlauf der mit Abstand am besten gelaufene Titel im Dax DE0008469008, MDax DE0008467416 und SDax DE0009653386.