Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.163,52
    -90,66 (-0,50%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.907,30
    -40,43 (-0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    39.150,33
    +15,57 (+0,04%)
     
  • Gold

    2.334,70
    -34,30 (-1,45%)
     
  • EUR/USD

    1,0697
    -0,0009 (-0,09%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.752,82
    -1.120,26 (-1,84%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.338,47
    -21,86 (-1,61%)
     
  • Öl (Brent)

    82,34
    +0,17 (+0,21%)
     
  • MDAX

    25.296,18
    -419,58 (-1,63%)
     
  • TecDAX

    3.286,63
    -24,79 (-0,75%)
     
  • SDAX

    14.473,71
    -125,85 (-0,86%)
     
  • Nikkei 225

    38.596,47
    -36,55 (-0,09%)
     
  • FTSE 100

    8.237,72
    -34,74 (-0,42%)
     
  • CAC 40

    7.628,57
    -42,77 (-0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.689,36
    -32,23 (-0,18%)
     

KORREKTUR: Milchbauern demonstrieren in Brüssel für faire Bezahlung

(Schwere Maschinen kamen nur zum Transport der Kühe zum Einsatz, bei den Protesten waren keine Traktoren. Der erste Satz wurde entsprechend korrigiert.)

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Europäische Milchbauern haben am Montag in Brüssel für bessere Einkommen protestiert. Unter dem Motto "Ein faires Einkommen für die Landwirte jetzt!" richteten die Demonstrantinnen und Demonstranten ihre Forderungen an die parallel tagenden EU-Agrarminister, an die Europäische Kommission und das Europaparlament, wie das European Milk Board (EMB) mitteilte. Die Dachorganisation europäischer Milchbauern aus mehr als 15 Ländern organisierte den Protest.

Die Demonstranten kamen mit großen Kuhfiguren in ihren jeweiligen Landesfarben. Dies sollte die Vielfalt der Bewegung symbolisieren. Im Gegensatz zu früheren Bauernprotesten in der belgischen Hauptstadt blieben die Landwirte am Montag friedlich. Offizielle Teilnehmerzahlen lagen zunächst nicht vor. Die Polizei hatte Bürgerinnen und Bürger vor der Demonstration aufgefordert, nicht mit dem Auto, sondern öffentlichen Verkehrsmitteln in die Stadt zu kommen. Die örtlichen Verkehrsbetriebe kündigten an, dass mehrere Busse wegen der Proteste umgeleitet würden.

Der deutsche EMB-Vizepräsident Elmar Hannen betonte, Erzeuger verließen den Sektor in Scharen. Junge Menschen würden durch fehlende Perspektiven abgeschreckt und sähen keine Möglichkeit, Landwirte zu werden, hieß es in einer Pressemitteilung. "Die unsichtbare Hand des Marktes drückt die Preise ganz klar und deutlich unter das Kostenniveau." Die Milchbauern fordern unter anderem eine EU-Regulierung, die das verbietet.