Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.163,52
    -90,66 (-0,50%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.907,30
    -40,43 (-0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    39.150,33
    +15,57 (+0,04%)
     
  • Gold

    2.334,70
    -34,30 (-1,45%)
     
  • EUR/USD

    1,0697
    -0,0009 (-0,09%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.202,39
    +12,96 (+0,02%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.351,27
    -9,06 (-0,67%)
     
  • Öl (Brent)

    80,59
    -0,70 (-0,86%)
     
  • MDAX

    25.296,18
    -419,58 (-1,63%)
     
  • TecDAX

    3.286,63
    -24,79 (-0,75%)
     
  • SDAX

    14.473,71
    -125,85 (-0,86%)
     
  • Nikkei 225

    38.596,47
    -36,55 (-0,09%)
     
  • FTSE 100

    8.237,72
    -34,74 (-0,42%)
     
  • CAC 40

    7.628,57
    -42,77 (-0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.689,36
    -32,23 (-0,18%)
     

KORREKTUR/Kreise:Bain steigt bei Software AG ein - Bieterstreit mit Silver Lake?

(prozentuale Veränderung im letzten Satz korrigiert)

DARMSTADT (dpa-AFX) - Bei der Übernahme von Software AG DE000A2GS401 kommt es womöglich zu einem Bieterwettbewerb. Der Finanzinvestor Bain Capital habe ein Aktienpaket an den Darmstädtern aufgebaut, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag unter Berufung auf mit der Situation vertraute Personen. Bain suche nun das Gespräch mit dem Unternehmen hinsichtlich einer möglichen Übernahme und der Fusion mit seinem Portfoliounternehmen Rocket Software. Die Überlegungen seien noch in einem frühen Stadium und müssten nicht zwangsweise in ein Angebot münden. Bain wollte die Informationen Bloomberg zufolge nicht kommentieren, Software AG war kurzfristig für einen Kommentar nicht zu erreichen.

Silver Lake hatte in der vergangenen Woche mitgeteilt, die Darmstädter übernehmen zu wollen. Der US-Investor will 30 Euro je Aktie in bar zahlen, dies bewertet das Unternehmen mit rund 2,2 Milliarden Euro. Silver Lake teilte seinerseits am Freitag mit, weitere fünf Prozent an dem Software-Anbieter gekauft zu haben. Damit hat sich die Gesellschaft einen Anteil von insgesamt mehr als 30 Prozent gesichert.

Bloomberg hatte zuvor außerdem berichtet, dass offenbar auch der US-Investor Paul Singer bei der geplanten Übernahme mitverdienen will. Singer habe über seine Investmentgesellschaft Elliott Aktien des Darmstädter Unternehmens erworben, um von dem Gebot des Finanzinvestors Silver Lake oder einer möglichen Gegenofferte zu profitieren, hatte die Nachrichtenagentur unter Berufung auf informierte Personen geschrieben.

Das Auftauchen neuer Beteiligter sorgte bei Anlegern für leuchtende Augen. Zuletzt notierte die Software-AG-Aktie auf der Handelsplattform Tradegate bei fast 32 Euro und damit fünf Prozent über dem Schlusskurs im Xetra-Hauptgeschäft vom Donnerstag.