Deutsche Märkte geschlossen

Kekulé: Flugverkehr mit Großbritannien stoppen

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Der Virologe Alexander Kekulé fordert angesichts einer in Großbritannien aufgetretenen neuen Variante des Coronavirus den Flugverkehr sofort zu stoppen. Kekulé sagte dem MDR, mit einem Flugverbot habe man "möglicherweise noch eine Chance", die Ausbreitung zu verhindern. Es sei klar, dass die Mutation deutlich ansteckender sei. "In London zum Beispiel ist etwas mehr als die Hälfte aller Neuinfektionen auf diese neue Variante zurückzuführen", sagte der Virologe.

Ganz ähnlich sieht es der SPD-Politiker und Epidemiologe Karl Lauterbach. "Es ist nicht unwahrscheinlich, dass die neue Variante ansteckender ist als das ursprüngliche Coronavirus - obwohl das nicht erwiesen ist. Unter diesen Umständen der Unsicherheit wäre es auch in Deutschland sinnvoll, den Luftverkehr aus Großbritannien aus Vorsichtsgründen einzuschränken", sagte Lauterbach den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Aus Kreisen des Bundesgesundheitsministeriums hieß es am Sonntag, dass Schutzvorkehrungen im Luftverkehr geprüft würden. Man verfolge die Entwicklung sehr genau, stehe mit europäischen Nachbarstaaten in Kontakt und werte mit Hochdruck Informationen über die mögliche Virus-Variante aus. Die Niederlande verhängten am Sonntag bereits ein Verbot für Flüge von und nach Großbritannien zunächst bis 1. Januar, auch Italien will die Flugverbindungen mit Großbritannien wegen der Corona-Lage in England aussetzen. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sprach sich für einen Einreisestopp für Passagiere aus Großbritannien, Dänemark und Südafrika aus.

Nach ersten Erkenntnissen britischer Wissenschaftler ist eine kürzlich entdeckte Variante des Virus um bis zu 70 Prozent ansteckender als die bisher bekannte Form. Premierminister Boris Johnson hatte am Samstag betont, es gebe aber keine Hinweise darauf, dass Impfstoffe gegen die Mutation weniger effektiv seien.