Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.544,39
    -96,08 (-0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,30
    -27,47 (-0,67%)
     
  • Dow Jones 30

    34.935,47
    -149,06 (-0,42%)
     
  • Gold

    1.812,50
    -18,70 (-1,02%)
     
  • EUR/USD

    1,1872
    -0,0024 (-0,20%)
     
  • BTC-EUR

    34.972,88
    +1.832,41 (+5,53%)
     
  • CMC Crypto 200

    955,03
    +5,13 (+0,54%)
     
  • Öl (Brent)

    73,81
    +0,19 (+0,26%)
     
  • MDAX

    35.146,91
    -126,01 (-0,36%)
     
  • TecDAX

    3.681,37
    +1,63 (+0,04%)
     
  • SDAX

    16.531,16
    -34,57 (-0,21%)
     
  • Nikkei 225

    27.283,59
    -498,83 (-1,80%)
     
  • FTSE 100

    7.032,30
    -46,12 (-0,65%)
     
  • CAC 40

    6.612,76
    -21,01 (-0,32%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.672,68
    -105,59 (-0,71%)
     

Kanzlerin Merkel im Weißen Haus mit Präsident Biden zusammengetroffen

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - US-Präsident Joe Biden hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Weißen Haus begrüßt. Er traf Merkel am Donnerstag in seinem Amtszimmer, dem Oval Office. Nach einem kurzen Gespräch unter vier Augen wollten sich Biden und Merkel knapp zwei Stunden im Beisein ihrer Delegationen austauschen. Im Anschluss wollten sie sich am späteren Nachmittag (Ortszeit; ab 22.15 Uhr MESZ) gemeinsam den Fragen von Journalistinnen und Journalisten stellen.

Kurz vor dem Zusammentreffen mit Merkel hatte der Demokrat Biden erklärt, er freue sich darauf, Merkel im Weißen Haus zu begrüßen. Die Partnerschaft zwischen den USA und Deutschland sei "eisern". Man sei entschlossen, in den kommenden Jahren gemeinsame Herausforderungen gemeinsam zu bewältigen, schrieb er auf Twitter.

Merkel hatte am Morgen bereits Vizepräsidentin Kamala Harris getroffen. Sie ist die erste Regierungschefin aus Europa, die Biden seit seiner Amtsübernahme am 20. Januar im Weißen Haus empfängt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.