Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 42 Minute

Auch Kanada verbietet Flugpassagieren aus Großbritannien Einreise

·Lesedauer: 1 Min.

TORONTO (dpa-AFX) - Wegen der in Großbritannien entdeckten Variante des Coronavirus stoppt nun auch Kanada die Landung der meisten Flugzeuge aus dem Vereinigten Königreich. Ab Montag werde für 72 Stunden die Einreise für alle kommerziellen und privaten Passagierflüge aus Großbritannien ausgesetzt, teilte die Regierung am Sonntagabend mit. Darüber hinaus würden Passagiere, die am Sonntag aus dem Vereinigten Königreich eingereist seien, ein zweites Mal überprüft. Diejenigen, die vor Kurzem eingetroffen seien, erhielten ebenfalls zusätzliche Anweisungen. Nach Medienberichten gilt die Maßnahme nicht für Frachtflüge oder Zwischenstopps, bei denen die Passagiere nicht von Bord gehen.

Neben Deutschland hatten diverse Länder mit Flugstopps oder ähnlichem gehandelt, darunter die Niederlande, Belgien oder Irland. Auch Österreich verfügte ein Landeverbot für Flüge aus Großbritannien. Zudem stellte die Schweiz Flugverbindungen nach Großbritannien und Südafrika ein. Frankreich verhängte ein Einreiseverbot für Reisende aus Großbritannien auf dem Luft-, See- und Landweg. Deshalb wurden der wichtige britische Hafen Dover am Ärmelkanal sowie der Eurotunnel <FR0000125379> um Mitternacht geschlossen. Auch der Golfstaat Kuwait stoppte Flüge aus Großbritannien.

Vor Kurzem war in Großbritannien eine Mutation des Virus entdeckt worden, die nach ersten Erkenntnissen von Wissenschaftlern um bis zu 70 Prozent ansteckender als die bisher bekannte Form sein soll. Premierminister Boris Johnson betonte, es gebe aber keine Hinweise darauf, dass Impfstoffe gegen die Mutation weniger effektiv seien.