Werbung
Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 32 Minuten
  • DAX

    18.051,68
    -214,00 (-1,17%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.854,14
    -81,36 (-1,65%)
     
  • Dow Jones 30

    38.647,10
    -65,11 (-0,17%)
     
  • Gold

    2.346,80
    +28,80 (+1,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0693
    -0,0049 (-0,46%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.690,84
    -477,52 (-0,76%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.427,03
    +9,16 (+0,65%)
     
  • Öl (Brent)

    79,04
    +0,42 (+0,53%)
     
  • MDAX

    25.808,34
    -266,77 (-1,02%)
     
  • TecDAX

    3.371,81
    -28,76 (-0,85%)
     
  • SDAX

    14.434,34
    -188,95 (-1,29%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.161,49
    -2,18 (-0,03%)
     
  • CAC 40

    7.536,09
    -171,93 (-2,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.667,56
    +59,12 (+0,34%)
     

Japans Wirtschaft geringer gewachsen als erwartet

TOKIO (dpa-AFX) -Japans Wirtschaft ist im zweiten Quartal weniger deutlich gewachsen als erwartet. Wie die Regierung am Freitag auf Basis revidierter Daten bekanntgab, stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) zwischen April und Juni auf das Jahr hochgerechnet um 4,8 Prozent. Die amtlichen Statistiker hatten zunächst ein Wachstum von 6,0 Prozent errechnet. Damit setzte sich der Aufschwung im dritten Quartal in Folge dennoch beschleunigt fort. Zum Vorquartal hatte die vor Deutschland drittgrößte Volkswirtschaft um 1,5 Prozent zugelegt. Dazu trugen starke Autoexporte und eine Erholung des Tourismus von der Corona-Pandemie bei. Im Vergleich zum Vorquartal stieg Japans BIP um 1,2 Prozent und nicht wie zunächst errechnet um 1,5 Prozent.