Werbung
Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 38 Minute
  • DAX

    18.613,38
    -77,94 (-0,42%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.015,48
    -22,12 (-0,44%)
     
  • Dow Jones 30

    39.091,72
    +26,46 (+0,07%)
     
  • Gold

    2.343,70
    +6,50 (+0,28%)
     
  • EUR/USD

    1,0848
    +0,0031 (+0,28%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.875,31
    -702,88 (-1,12%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.418,51
    -49,59 (-3,37%)
     
  • Öl (Brent)

    77,36
    +0,49 (+0,64%)
     
  • MDAX

    27.080,17
    -113,68 (-0,42%)
     
  • TecDAX

    3.421,55
    -28,41 (-0,82%)
     
  • SDAX

    15.121,88
    +19,59 (+0,13%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,00
    -22,23 (-0,27%)
     
  • CAC 40

    8.085,63
    -16,70 (-0,21%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.789,76
    +53,72 (+0,32%)
     

Italien-Urlaub: Diese Geheimtipps solltet ihr unbedingt kennen

Nachdem ich ein Jahrzehnt lang in Italien gelebt habe, habe ich viele großartige Geheimtipps gefunden. - Copyright: mjols84/Shutterstock
Nachdem ich ein Jahrzehnt lang in Italien gelebt habe, habe ich viele großartige Geheimtipps gefunden. - Copyright: mjols84/Shutterstock

In den vergangenen Jahren sah sich Venedig aufgrund des Übertourismus gezwungen, eine Gebühr für Tagesausflügler einzuführen, um die Überfüllung an einigen der geschäftigsten Tage der Stadt zu bekämpfen. Unterdessen hat Sardinien ein Reservierungssystem für einige seiner beliebtesten Strände eingeführt.

Es gab also noch nie einen besseren Zeitpunkt, um die offensichtlichen Ziele von der Route für euren Italien-Urlaub zu streichen und einen Ort zu wählen, der nicht in den Reiseführern steht. Ich bereise das Land seit meiner Kindheit, zunächst mit meinen Eltern auf Familienurlauben, dann als Journalistin in der nördlichen Region Venetien.

In den vergangenen Jahren habe ich mich bewusst bemüht, dorthin zu gehen, wo die Menschenmassen nicht hinkommen. Hier sind meine Empfehlungen, wenn ihr die Kultur, die Natur und das Essen Italiens ohne große Menschenmassen erleben möchtet.

Ich lebe seit einem Jahrzehnt in Italien. Hier sind die Geheimtipps, die ihr noch nicht kennt

Häuser und Straßen, die in den Berghang gebaut wurden.
Häuser und Straßen, die in den Berghang gebaut wurden.

Rebecca Ann Hughes

In der Region Basilikata gibt es viele schöne Dörfer.

Die Basilikata, die den Bogen des italienischen Stiefels bildet, war nie eine Region des Wohlstands oder der Berühmtheit. Ein Ort, den ihr aber vielleicht schon auf den üblichen Touristenrouten gesehen haben, ist Matera.

WERBUNG

Matera ist voll von Höhlen, in denen die Einwohner bis in die 1950er Jahre in Armut lebten. Heute können Besucher die in den Fels gehauenen Kirchen besichtigen und in Fünf-Sterne-Hotels in Höhlen übernachten. Vielleicht habt ihr die Stadt sogar schon in dem James-Bond-Film „Keine Zeit zu sterben“ gesehen.

Doch auch der Rest der Region Basilikata sollte nicht übersehen werden. Vom Dorf Castelmezzano, das sich an eine zerklüftete Felswand klammert, bis hin zur Küste von Maratea mit ihren schwarzen Stränden und sommerlichen Dörfern gibt es hier jede Menge Schätze zu entdecken.

Verschiedene Boote, die im Wasser angedockt sind.
Verschiedene Boote, die im Wasser angedockt sind.

Rebecca Ann Hughes

Obwohl sie als die Region bekannt ist, die "nicht existiert", hat Molise viel zu bieten.

Ironischerweise ist Molise vor allem als die Region bekannt, die „nicht existiert“. Eine Redewendung, die darauf zurückzuführen ist, dass selbst Italiener Schwierigkeiten haben, sie auf einer Karte zu lokalisieren oder mehr als eine ihrer Städte zu nennen.

Die Region liegt an der Ostküste Italiens, nördlich von Apulien. Die Hauptstadt Campobasso wird von der auf einem Berg gelegenen Burg Monforte gekrönt. Meine Lieblingsstadt in der Region ist jedoch das Küstenstädtchen Termoli mit pastellfarbenen Häusern innerhalb alter Mauern, einer honigfarbenen Kathedrale und einem Belvedere-Turm mit schönem Blick auf den Hafen.

Lasst nicht die Restaurants aus, die das berühmte Brodetto alla Termolese servieren, eine reichhaltige Meeresfrüchtesuppe auf Tomaten- und Pfefferbasis, die ihren Ursprung in Termoli hat.

Farbenfrohe Häuser, eingebettet in einen grün bewachsenen Berg, direkt am klaren blauen Wasser.
Farbenfrohe Häuser, eingebettet in einen grün bewachsenen Berg, direkt am klaren blauen Wasser.

mjols84/Shutterstock

Vergesst den überfüllten Comer See – besucht stattdessen den Iseosee.

Mit dem schillernden Comer See auf der einen und dem sonnenverwöhnten Gardasee auf der anderen Seite ist es nicht verwunderlich, dass der Iseosee oft übersehen wird. Das über 15 Meilen (etwa 24 Kilometer) lange Gewässer hat jedoch seinen Anteil an eleganten, blumengeschmückten Dörfern und Uferpromenaden.

Ich empfehle, eine Fähre zur autofreien Monte Isola zu nehmen, die als größte Seeinsel Europas bekannt ist. Dort können Besucher Fahrräder mieten und die naturreiche Umgebung der Insel erkunden oder den Weg zur Wallfahrtskirche Madonna della Ceriola auf dem Berggipfel der Insel hinaufwandern.

Gebäude, die wie Schlösser aussehen, in Urbino, Italien. Der Himmel ist blau, und auf beiden Seiten des Gebäudes stehen Bäume.
Gebäude, die wie Schlösser aussehen, in Urbino, Italien. Der Himmel ist blau, und auf beiden Seiten des Gebäudes stehen Bäume.

essevu/Shutterstock

Urbino war im Zeitalter der Renaissance ein Zentrum der Kunst und des Wissens.

Urbino ist eine ummauerte Stadt in der mittelitalienischen Region Marken. Die Stadt war während der Renaissance unter der Herrschaft von Federico da Montefeltro eine Hochburg des Wissens und der Kunst.

Ein Highlight von Urbino ist das monumentale Gebäude aus dem 15. Jahrhundert, der Palazzo Ducale, der heute als Nationalgalerie der Marken bekannt ist. Reisende können den Komplex besichtigen und durch die riesigen Räume wandern, in denen Gemälde von Künstlern wie Raffael ausgestellt sind, der in der Stadt geboren wurde.

Bunte Gebäude umgeben einen kopfsteingepflasterten Stadtplatz.
Bunte Gebäude umgeben einen kopfsteingepflasterten Stadtplatz.

Rostislav Glinsky/Shutterstock

Alba ist bekannt für gutes Essen, Wein und Shopping.

Alba ist die elegante, gehobene Hauptstadt der piemontesischen Langhe, einer hügeligen Gegend mit Weinbergen und Weingütern. Bevor ihr nach dem Essen in einem der vielen Restaurants in ein Koma fallt, solltet ihr durch die unberührte Stadt schlendern und in den edlen Geschäften stöbern.

Anschließend könntet ihr euch in eine der stilvollen Bars begeben, die eine Reihe hervorragender lokaler Weine anbieten, darunter kräftige Rotweine wie Barolo und Barbaresco. Alba ist auch für die Produktion des weißen Trüffels bekannt, der von Experten und ihren Spürhunden gejagt wird. Jedes Jahr findet in Alba die Internationale Messe für weiße Trüffel statt, auf der die geschätzte Knolle vorgestellt und gefeiert wird.

Lest den Originalartikel auf Business Insider